Manchmal bemützt oder behutet

Bibi Horst By Posted on 5 Min. Lesezeit

Vor kurzem erreichte mich ein Brief einer lieben Leserin mit der Bitte, doch jetzt im Winter auch mal über meine Kopfbedeckungen zu berichten, da sie sich gerade damit so schwer tun würde.

Ehrlich gesagt, ich auch etwas, bin nicht unbedingt der riesen Mützen- oder Hutfan.

Stehe mit Kopfbedeckungen etwas auf Kriegsfuß

Warum? Einmal wegen des ‘begossenen Pudel Anblicks beim Abziehen der Kopfbedeckung’ und zum anderen gefalle ich mir, aufgrund meines eher runden und wenig markanten Gesichtes, mit den meisten Kopfbedeckungen einfach nicht.

Ich bewundere ausgefallenste Modelle immer bei anderen, aber dann bei mir ist der Hut oft zu seriös, die Wollmütze zu kindlich und mit Stirnband oder Baskenmütze sehe ich mich vom Style her so gar nicht.
Oder bin ich einfach zu wenig experimentierfreudig genug in der Mützen/Hut Mode?

Basken Mütze, Kappe, Hut und Stirnband

Dabei sieht das Objekt auf dem Kopf so stylisch und lässig aus, wie hier der französische Baskenstyle bei Sue@sosue_official und Barbara @b_oneofakind oder das alpine Stirnband bei Lilly @lilly_butterblume2.

Bemützte Tochter 

Dagegen meine Tochter Valentina liebt die Wollmützen jeglicher Art und ist immer froh, wenn endlich dafür die erste Kälte kommt.

Die Geschichte rund um den Hut

Vielleicht kann ich mich bei Hüten auch noch nicht lösen von der Idee, dass sie zwar in den Zwanzigern hoch im Kurs waren, aber in den letzten Jahrzehnten doch etwas antiquiert wirkten.

Doch jetzt sind sie definitiv auf Erfolgskurs, ich persönlich wage mich erst langsam und dosiert an sie heran ehrlich gesagt.

Natürlich bewundere ich sie immer an anderen, wie hier an der lieben Nadine aus der Fashion Metropole Düsseldorf @casa_lollipo_by_nadine.

Worauf ich bei Hüten achte

Gerade bei Hüten spielt die Kopfform eine Rolle.
Mein Gesicht ist eher rund, daher wähle ich gerne etwas höhere Modellen, so verlängern sie mein Gesicht optisch.
Schmale und lange Gesichter können dagegen gut zu flacheren Modellen greifen.

Genauso richtet sich auch die Breite der Krempe ein wenig nach der Körpergröße, damit eine zu große die beispielsweise eher kleine Statur nicht staucht.

Ich liebe Hüte mit besonderen Details, fehlen diese, bastele ich sie mir ab und an selber, wie das Camouflage Band am grauen Filzhut oder das Hermès Twilly am sommerlichen Strohhut weiter unten.

Behutet gegen schlechtes Wetter

Trotzdem gibt es Momente, da habe natürlich auch ich das Bedürfnis, bemützt oder behutet aus dem Haus zu gehen:

Bei Regen und Schnee sind besonders die Hüte super praktisch, denn die Krempe verhindert etwas die Nässe im Gesicht und vom Material ist der Wollfilz dafür wunderbar robust.

 

Ein Must-Have bei Hochzeiten, Pferderennen und mit Tracht

Ich wähle meist in der Kombination mit dem Hut ansonsten einen eher sportlichen Hosen Look, ist mir ansonsten etwas zu formell.

Ausnahmen bilden natürlich Gelegenheiten wie ein Pferderennen in Ascot, eine standesamtliche Hochzeit oder gerne auch bei der Tracht hier in München oder Kitzbühel.

Die folgenden Looks sind übrigens von der wunderbaren Clara Dorothea Trachten aus München Schwabing.

Kein Sommer ohne Hut

Im Sommer bin ich überhaupt ein großer Fan von Hüten, sie schützen mein Gesicht und meine Haare vor der Sonne und sie sehen noch stylisch aus, gerade auch in Kombination mit Leinen.

Ich liebe den Hut mit markanten Sonnenbrillen zu kombinieren, wie auch bei meiner Freundin Heike @northlumpi_design.

Bemützt gegen kalte Ohren

Bei wirklicher Kälte im Winter muss selbstverständlich auch bei mir die warme Mütze her, vor allem bei langen Spaziergängen.

Hier darf es gerne auch dicker Strick mit Umschlag vorne und Fellbommel sein und meine Haare trage ich darunter immer offen, dass mein Gesicht auch schön umrahmt wird.

Die weiße Cashmere Mütze mit Fellbommel ist mein absolutes Lieblingsstück.
Wollweiß ist toll zu meinem Teint und der dicke Umschlag vorne lässt mein Gesicht schmaler erscheinen.
Ich trage sie mal mit breitem oder schmalen, mal auch ganz ohne Umschlag zum Joggen.

Wie Ihr unschwer erkennen könnt vertragen sich meine Statement Sonnenbrillen bestens mit meinen Mützen, vor allem in den hohen Bergen.

Genauso gehört für mich zur Mütze eher ein casual Look und am liebsten einen dicken Rolli oder Schal zur Abrundung.

   

   

Besser uni oder Leo

Normal wähle ich bewusst Mützen in uni, damit sie ruhig zu meinem eher flächigeren Gesicht wirken und nicht auftragen.

Bei dieser Leo Mütze in Cashmere von Friendly hunting aber mache ich eine Ausnahme, sie ist dezent gemustert und ich liebe sie total, auch mit den passenden Ärmelwärmern kombiniert.

   

 

Besondere Mütze aber gerne auch mal eleganter

Diese Mütze hier aus flachem Wollstoff mag ich sehr, denn sie ist in ihrem Design mal ganz anders und wunderbar zu eleganteren Outfits, auch Rock und Kleid, zu kombinieren.

Ich war so froh, sie in Kitzbühel bei Frauenschuh in einer Schublade gefunden zu haben und trage sie für mein Leben gerne.

Generell achte ich natürlich beim Mützenkauf darauf, dass die Farbe mir gut zur Gesicht steht und einen frischen Teint zaubert.

Frech mit Schirmmütze

Ganz ganz selten bin ich kopftechnisch sogar mal mutig und wage eine freche Schirmmütze, doch an Ute @ute_stark und Barbara @b–oneofakind gefällt sie mir immer eindeutig besser.

Kapuzen Liebe

Ja und am häufigsten muss bei mir die Kapuze herhalten, die habe ich immer dabei, sie schont die Frisur (Ich bekomme bei Feuchtigkeit immer ganz krauses Haar) und schützt vor Regen und Schnee.
Beim Mantelkauf freue ich mich immer sehr über eine Kapuze, wie hier beim Mantel von HIGH mit Fake Fur Besatz.

Mein Kapuzen Trick

Doch oft gefallen mir eben Mäntel ohne Kapuze, dazu mein kleiner Praxis Tipp:
Ich habe mir mehrere dünne lose Kapuzen, angeschafft und trage sie klein zusammengefaltet oft in der Handtasche mit gegen eventuell eintretenden Regen, eine in dieser Art habe ich oben verlinkt für Euch.

Ich habe sogar eine mal in meinen Mantel von innen mit Knöpfen befestigt, normal ist sie unsichtbar nach innen geschlagen, bei Regen wird sie dann rausgeholt und fliegt auch nicht weg.

Keine Wahl beim Skifahren

Ich war früher begeisterte Solex Fahrerin, doch als dann die Helmpflicht kam, verkaufte ich sie. Lieber ohne Mofa, als mit Helm, war damals meine Devise.

Doch heute mache ich beim Skilaufen eine Ausnahme und trage gerne und ohne zu Mucken aus Sicherheitsgründen gerne meinen dicken Helm, aber bitte stylisch und passend zur Gesichtsform.

Und noch viele tolle Styling Ideen meiner lieben Instagram Kolleginnen mit ausgefallenen Kopfbedeckungen, Ihr seht, ein Must-Have im Winter und ich freunde mich auch immer mehr mit dem Teil auf meinem Kopf an.

Manchmal, oder immer öfter, bemützt, behutet oder behelmt….

Eure Bibi

p.s. Nicht nur dem Weihnachtsmann stehen Mützen!

 

•WERBUNG DURCH FIRMENKENNZEICHNUNGEN IM TEXT OBEN UND IM BILD!• 

 

Was denkt ihr?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Comments
  • Ina
    Januar 22, 2020

    Finde dass dir die Hüte , v.a. zum Trachtenoutfit hervorragend stehen 👌im Sommer ein Schutz vor der Sonne im Gesicht – LG

    • Claudia Fottner
      Claudia
      Januar 23, 2020

      Hallo liebe Bibi,
      was für ein toller Beitrag vielen Dank. Du überrascht immer wieder. Ich finde übrigens das Dir Kopfbedeckungen sehr gut stehen!
      Ich habe noch eine Bitte an Dich. Bei Deiner Lieblingsübersicht 2019 trägst Du eine *dunkelblaue Jeans* mit einem gleichfarbigen Shirt, die es mir sehr angetan hat. Von welchem Jeanslabel ist diese denn?
      Vielen Dank im voraus.
      Liebe Grüße
      Claudia

  • Claudia Fottner
    Claudia Fottner
    Januar 23, 2020

    Hallo liebe Bibi,
    was für ein toller Beitrag vielen Dank. Du überrascht immer wieder. Ich finde übrigens das Dir Kopfbedeckungen sehr gut stehen!
    Ich habe noch eine Bitte an Dich. Bei Deiner Lieblingsübersicht 2019 trägst Du eine *dunkelblaue Jeans* mit einem gleichfarbigen Shirt, die es mir sehr angetan hat. Von welchem Jeanslabel ist diese denn?
    Vielen Dank im voraus.
    Liebe Grüße
    Claudia F.

  • Anita
    Januar 23, 2020

    Hallo Bibi, wie schön ist deiner Beitrag! Sehr interessant! Danke dafür! Und wie toll das du mein Bild auch mitgenommen hast! LG Anita

  • rena.spain
    Januar 23, 2020

    ich finde, dass dir besonders Huete gut passen. Gar nicht gefaelltst du mir mit dem
    Herrenhutstil (mit Hermesband und der taupefarbene Strohhut), finde die beiden druecken dein Gesicht. Auch die Muetzen, besonders die weisse am Titelfoto finde ich toll passend, weniger aber die, welche nach hinten abfallen (ein bisschen kindisch sieht es fuer mich aus). Ich hoffe, du bist ueber meine kritischen Worte nicht boese und siehst, wie von dir gewuenscht, es als ehrlich bewertet an, denn ich moechte weder kritisieren noch verletzen.

  • Annette
    Januar 23, 2020

    Suuuuper geschrieben…tolle Bilder… allerdings muss ich dir wiedersprechen… Mützen stehen dir wunderbar.

  • EvelinWagner -Kristan
    EvelinWakri
    Januar 23, 2020

    Liebe Bibi!
    Zuerst freut es mich, dass Dir mein Kuhfellhut gefallen hat, dann muss ich sagen, dass Dir Mützen und Hüte ausgesprochen gut stehen. Ich liebe fast alle Kopfbedeckungen, außer Helme. Ein paar Mützen habe ich gesehen und ich denke, dass sie noch in meiner Sammlung fehlen.
    Der Weihnachtsmann hat große Konkurrenz bekommen….
    Liebe Grüße Evelin

  • Lilly
    Januar 24, 2020

    Lieber Bibi-Schatz, toller Beitrag… und interessant, wie viele verschieden Arten der Kopfbedeckungen es doch gibt… merkt man so im Alltag gar nicht… ich mag Dich sehr mit Mütze – und mit Hut sowieso – vor allem das Bild mit dem kleinen Strohhut und dem schönen Trachtenkleid in weiß und rose – das ist eins meiner Lieblingsbilder von Dir… und … Dein Strohhut-Geschenk an mich liebe ich SEHR – im Sommerurlaub und Badetage ist er immer bei mir. Danke, dass ich mit auf Deinem Blogbeitrag sein darf – welche Ehre… und morgen sehen wir uns endlich wieder… freu mich SUPERSEHR – wir werden uns auf alle Fälle erkennen, mit oder ohne Hut/Mütze*** KUSS Deine Lilly

  • Britta Heringer
    Januar 25, 2020

    Also ich finde, sie stehen dir alle gut. Du kannst gut Mützen tragen, liebe Bibi.
    Viele Grüße
    Britta

  • Gerd
    Januar 27, 2020

    Es gibt Hüte, die stehen mir sehr gut. Bayerischer Jägerhut und Strohhüte. Pudelmützen machen mir den Pudel und die Wollmützen sind nicht meins, auch nicht beim Skifahren. Allerdings, aufgrund meiner vielen Kopfhaare, denn ich lehne Glatzenschnitt ab, Haare sind nämlich sinnvoll, komme ich, insoweit also mein Kopf, sehr schnell zum Schwitzen. Dann bin ich der Pudel, von dem Du schreibst, nach dem Absetzen des Hutes. Um nur mal zu erzählen, wie es Männern geht so mit und ohne Hut. Dir würde aber auch sehr gut ein Golfcappy stehen?

  • Lotty Boersma
    Lotty
    Januar 28, 2020

    Thank you very much Bibi for a lovely post, and I agree with the other commentators: you look very stylish with all types of hats!
    But you always look very nice without a hat as well. I know you once did a post on how to care for your hair, could you please also do a post on how you style your hair? That would be highly appreciated.
    One other question please. Last week I as in Paris and I saw your beautiful HICH clothes in Galeries Lafayette. Is this a German brand? So far I have never seen these cloths here in the UK. Do you know whether they sell them on-line?
    Thanks again and kind regards,
    Lotty

  • Ronja Oden
    März 20, 2020

    Interessant, dass sich die Breite der Krempe ein wenig nach der Körpergröße richtet, damit eine zu große die beispielsweise eher kleine Statur nicht staucht. Ich habe im Sommer meist keine Kopfbedeckung auf, in den Winter- und Herbstmonaten aber fast immer. Schirmmützen sind momentan bei vielen Männern wieder angesagt, habe ich festgestellt.

Nächster
Anti-Aging zum Trinken
Manchmal bemützt oder behutet