Zum Christmas-Shopping nach Zürich

Ein Reisebericht über ihre alte Heimat Zürich von Bibi Horst

Zum Christmas-Shopping nach Zürich

Ich habe 5 Jahre in dieser wunderschönen Stadt am Zürichsee gelebt und gearbeitet.

Überhaupt fühle ich mich der Schweiz sehr verbunden… im Unterengadin aufgewachsen, habe ich später auch viel berufliche und private Zeit im Tessin und in St. Moritz verbracht.

Zürich zu Weihnachten

So entschieden mein Mann und ich uns, Ende letzten Jahres diese alten Erinnerungen mal wieder aufleben zu lassen und ein paar Tage zum Christmas-Shopping nach Zürich zu reisen.

Wir waren erstaunt, wie überfüllt die Stadt und die guten Hotels doch waren.
Scheinbar zieht es viele in der Vorweihnachtszeit nicht nach New York oder Paris sondern nach Zürich.

Dazu überzog der liebe Gott die Stadt, kurz vor unserer Ankunft, liebevoll mit einem zarten Hauch von Puderzucker und verlieh so unseren romantischen Weihnachtsgefühlen den ultimativen Schub.

Hotel La Réserve Eden au Lac

Wir hatten Glück und bekamen im Hotel La Réserve Eden au Lac direkt an der Uferpromenade noch eins der 40 wunderschönen Zimmer.
Morgens und abends genossen wir durch die grossen Panoramafenster im Schlaf- und Bad-Trakt den atemberaubenden Blick auf den See.

Vor drei Jahren sorgte Philippe Starck bei dem etwas in die Jahre gekommen Hotel für ein radikales Facelift und verlieh ihm ein komplett neues Gesicht.

Aus dem von außen majestätischen Gebäude ist innen ein bemerkenswertes Designhotel geworden mit allen erdenklichen Raffinessen, viel internationalem Publikum und auffällig zuvorkommendem Service.

Von dort aus waren es auch nur wenige hundert Meter zum Bellevue und der Bahnhofstraße und wir genossen jeden Morgen den schönen Spaziergang am See entlang… selbst bei leichten Schneefall.

Weitere sehr schöne Hotels in Zürich sind übrigens das Baur au Lac, das Hotel Widder, das Hotel Storchen, The Dolder Grand (oben am Berg gelegen und bekannt auch durch die nachmittagliche Teezeremonie) oder das B2 Hotel Zürich… um nur einige zu nennen.

Restaurant-Highlights

Uns begeisterten die beiden hoteleigenen Restaurants so sehr, dass wir die auswärtigen an den Tagen unseres Aufenthaltes bewusst vernachlässigten.

So speisten wir am ersten Abend vorzüglich mit Zürcher Freunden im Hot Spot Restaurant Eden Kitchen, dem gerade ein verdienter Stern verliehen wurde.
Den Apéro ließen wir uns vorher in der angrenzenden, sehr stylischen und immer sehr gut besuchten Hotelbar schmecken.

Dagegen am letzten Abend genossen wir unterm Dach des Hotels den charmanten Mix aus alpinem Interieur und ausgefallener asiatisch peruanischer Küche im La Muña. (Übrigens im Sommer zusätzlich mit einer wunderschönen Roof Top-Terrasse und traumhaftem Seeblick).

Von meiner Zürcher Bloggerfreundin Yvonne @funckyforty bekam ich noch einige weitere interessante Restaurant-Tipps, denen ich sicher beim nächsten Besuch noch gezielter nachkommen werde…
Wie die Wirtsstube Münster Höfli, der Italiener Bindella oder das Restaurant im Hotel Alex (zu erreichen mit dem Boot vom Hotel Storchen aus).

Auch für meine Lieblinge wie die Kronenhalle, das Conti, das August Boucherie oder die Seerose (wunderschön im Sommer auf der Seeterrasse) aber auch für die vielen kleinen Insider-Lokale hätten wir wochenlang in Zürich verweilen müssen.

Natürlich stand ein Apéro in der legendären Widder Bar genauso wie ein Lunch im Cantinetta Antinori nach einem anstrengenden Shoppingtag auf unserem Plan.

Gourmet-Event im The5 Dome

Das gastronomische Highlight unseres Aufenthaltes erlebten wir allerdings im The5 mit einer kulinarischen Entdeckungsreise für die Sinne:
5 Gänge von 5 Sterneköchen zusammen mit einer 360Grad Videoprojektion ließen nicht nur unsere Gaumen sondern auch unsere Augen virtuell eintauchen in deren besondere Künste am Herd.

Ein wahrlich spektakulärer Abend der mal ganz anderen Art, den wir so noch nie vorher erlebt haben.

Kultur in Zürich

Wir waren nur wenige Tage dort und zogen es diesmal vor, die zauberhaft weihnachtliche Stimmung Zürichs Hand in Hand schlendernd im Freien zu erleben, statt durch geschlossene Galerien und Museen zu laufen.
Und davon hat diese Schweizer Kultur-Stadt reichhaltig.

Nur die architektonisch sehenswerte Erweiterung des Kunsthauses von David Chipperfield schauten wir uns genauer an und waren sehr beeindruckt.

Auch ein Erlebnis, nicht nur für Kinder, ist das Lindt-Schokoladenmuseum, aktuell la Traviata im Zürcher Opernhaus oder die legendäre Sammlung Bührle im Kunsthaus… Auch wer Niki de Saint Phalle liebt, kommt in den kommenden Monaten in Zürich auch auf seine Kosten.

Weihnachtsshopping in Zürich

Hier in Zürich sitzt nicht nur viel Geld, sondern auch die aktuelle Mode.

So lädt gerade zur Weihnachtszeit die mit Tausenden Lichtern hell erleuchtete Bahnhofstraße mit all ihren etablierten Labels und wunderbaren Kaufhäusern wie Grieder oder Globus genauso zum Shoppen ein, wie die kleinen individuellen Boutiquen in den Seitenstraßen.

Bei Grieder (ich liebe dieses Kaufhaus der Sinne) entdeckte ich übrigens zu meinem weißen Lammfellmantel die farblich passende Fellmütze von Etro und konnte sie bei dem kalten Winterwetter wunderbar einweihen.

Einrichten in Zürich

Ich liebe Zürich auch für seine große Auswahl an wundervollen Interieur-Geschäften, sei es im Zentrum, in Seefeld oder auch entlang der Goldküste…

Wer es eher modern italienisch mag besucht am besten Geschäfte wie Zinggh Lamprecht, Teo Jakob oder das legendäre Redbox, mittlerweile heißt es Colombo La Famiglia.

Mich zieht es in Zürich dagegen eher zum belgisch französischen Landhausstil.

In Boutiquen wie Friolet, Herzlich oder Spectroom komme ich ganz auf meine Kosten und in Köln oder München gibt es davon eher wenige.

Auch im Accessoires-Bereich und gerade zur Weihnachtszeit bereiten diese liebevollen Auslagen mir immer eine große Freude und nicht selten landet etwas in unseren Einkaufstüten.

Weihnachten in Zürich

Als Kölnerin, die in München lebt, bin ich, was die Qualität und Quantität von Weihnachtsmärkten anbelangt, sehr verwöhnt und wählerisch.

So reiste ich diesbezüglich ohne jegliche Erwartungshaltung an.
Umso erstaunter und beglückter waren wir dann beim Anblick des zauberhaften und großen Weihnachtsmarktes auf dem Bellevue…

Romantische Aufmachung mit roten Holzhäusern, abwechslungsreich gestaltet, liebevolles Handwerk an jeder Ecke, sehr ausgefallene Kulinarik und wärmespendend urige Raclette- und Fondue-Hütten.

Es zog uns fast täglich an diesen weihnachtlichen Ort des Geschehens, Gott sei Dank befand sich unser Hotel nur wenige Schritte entfernt.

Zürich ist international, pulsierend und voller Lifestyle

Die Tage in meiner alten Heimat vergingen wie im Fluge und hätten wir in München nicht wichtige Termine gehabt, wäre uns glatt der Gedanke gekommen noch zu verlängern.

Zürich war schon seit Gedenken wunderschön, sehr sauber und edel.
Doch es ist in den letzten Jahren noch jünger, moderner, internationaler, großstädtischer und interessanter geworden,
voll pulsierendem Leben und trendigem Lifestyle.

Dazu verlieh das winterliche Wetter und die Weihnachtsstimmung dieser Stadt noch einen Hauch von Zauber.

Christmas Shopping in Zürich…

und ich bin immer noch begeistert von dieser Stadt!

 

Eure Bibi

p.s. Alle Menschen sind gleich, nur die Schweizer sind anders.

 

Werbung im Text und Bild ist rein privater Natur und aus Leidenschaft heraus.

Hinweis

Derzeit wird die Kommentarfunktion überarbeitet. Bis auf Weiteres sind daher keine Kommentare möglich. Ich freue mich aber über Feedback an info (at) schokoladenjahre (Punkt) com.