Wohlfühlorte: Geheimtipps

Bei der ausgefallenen Location handelt es sich um die Remise Possenhofen, das liebevolle Areal des Architekten Ehepaars Katrein und Gregor und ihren sieben Kinder.
Aus einem alten Haus gestalteten sie drei ausgefallene und total stylisch eingerichtete Ferienwohnungen. Ich entdeckte die Remise per Zufall und war direkt begeistert von der ausgefallenen Gestaltung der Wohnungen, genauso wie die Nähe zum Starnberger See und die Gastfreundschaft von Katrein und Gregor. Aus einer besonderen Location mein Fotoshooting wurde ein Geheimtipp für all diejenigen, die lieber privat wohnen als im Hotel. 

Das Wunder rund um dieses Meditation House begann schon bei der Suche nach dem passenden Architekten. Die Wahl von Jakob Edinger, dem Inhaber des Hotel Kranzbach, fiel auf den, aus Tokio stammenden und dort ansässigen, Stararchitekten Kengo Kuma, der auch tatsächlich für das Projekt Feuer fing und seine Zusage machte. So war es den beiden Herren elementar wichtig, das neue Meditation House in die Natur einzubetten, dabei möglichst wenig Wald zu opfern und möglichst viel heimische Materialien und Gewerke einzubinden. Teilweise mit Pferden und bei Schnee und Eis, wie man wunderbar in dem liebevollen Video auf Kranzbachs Website sehen kann, wurden die abgeholzten Baumstämme abtransportiert, um ja nicht einen Meter an Wald unnötig zu gefährden. Für Jakob Edinger ging mit dem Übergang von Vision zur Realisierung seines Meditation House ein großer Traum in Erfüllung und er übergab hoffnungs- aber auch vertrauensvoll das Zepter an Kengo Kuma weiter. Vielleicht liegt es am Thema Meditation, von dem ein Großteil der Anziehungskraft ausgeht, Kengo Koma meditiert seit vielen Jahren regelmäßig und baut damit seinen großen beruflichen Stress ab und Jakob Edinger besuchte sogar einige Wochen ein Schweigekloster, um noch besser mit der Thematik der Stille vertraut zu werden. Ich war 2018 zur Einweihung eingeladen worden und war fasziniert. Ich konnte mich nicht satt sehen und stampfte durch den Wald, um den Pavillon von allen Seiten betrachten zu können. Immer wieder entdeckte ich neue faszinierende Blickwinkel oder wurde von Sonnenstrahlen gekitzelt, die sich zwischen den filigranen Holzkonstruktionen brachen und mir ein besonderes Lichtspiel boten. Ich bin seit Jahren ein Yogi und meditiere auch gerne und so ist das neue Meditation House im Hotel Kranzbach mit seinen regelmäßigen Kursen und Workshops ein beliebter Anziehungspunkt für mich geworden. 

 

Het Arsenaal Jan de Bouvrie Naarden

Ich komme aus der Innenarchitektur und so gehört der bekannte holländische Architekt Jan de Bouvrie mit seinem faszinierenden Het Arsenaal in Naarden zum Pflichtprogramm, meist auf dem Weg nach Amsterdam. Ein wunderschönes Gehöft, welches stylisch und unkonventionell zum Architektenareal umgestaltet wurde. Hier trifft Interieur auf Kunst und auch die Gaumenfreuden im Hof kommen nicht zu kurz. Für Designfreaks und Neugierige definitiv ein Geheimtipp!

Hendrik Otto, der bekannte Sterne Koch des Restaurants ‘Lorenz Adlon Esszimmer’, läd regelmäßig seine Gäste zu einer ausgefallenen Küchenparty ein. Ich war vor Corona dabei und es war ein besonders schmackhaftes Erlebnis. Ich freue mich schon auf die nächste Party, wenn wir wieder dürfen!