Corona Mood … Mundschutz kann auch sehr kreativ sein

Was man bisher nur von Chirurgen, Nagelstudios oder Chemiewerken kannte, ist plötzlich in und an aller Munde, nämlich der Mundschutz.

Wird er bald sogar Pflicht in Corona Zeiten? Ganz egal, längst ist er der heißbegehrteste Artikel geworden beim Schutz vor Covid 19.

Aus der Not eine Tugend machen

Gestern musst ich ins Bezirksamt hier in Köln zwecks Ummeldung meines Wohnsitzes und vor dem Eintreten entdeckte ich ein großes Schild an der Eingangstüre, das auf die Mundschutzpflicht aufmerksam machte.

Ich hatte aber leider keinen Mundschutz dabei und die Zeit reichte nicht, um irgendwo noch schnell einen zu besorgen.
Jetzt war guter Rat teuer und meine Kreativität und Spontanität gefragt:

Mundschutz basteln

Um meine Handtasche gewickelt trug ich ein Nickituch und in der Handtasche befanden sich zufällig mehrere Haargummis.
Kurz entschlossen bastelte ich in Windeseile aus dem gefalteten Nickituch und zwei Haargummis einen Mundschutz, der mir nicht nur meinen Ummeldungs-Termin rettete, sondern direkt auch positiv im Amt mehreren Damen ins Auge sprang.

Wieder Zuhause angekommen, überkam mich meine kreative Lust und Ader, noch mehr davon auszuprobieren und hier zeige ich Euch ein paar meiner lustigen Mundschutz Kreationen Marke ’selfmade‘:

Mundschutz aus Nickitückern oder auch nur Stoffresten 

Fangen wir an mit den klassischen quadratischen Nickitüchern, gefaltet und dann rechts und links mit Haargummis versehen, die Enden dann nochmals eingeschlagen, fertig.
Je dünner und luftdurchlässiger das Tuch ist, umso besser lässt es atmen und umso weniger dick trägt es dann auch an den Seiten auf, perfekt wäre Leinen, leichte Baumwolle und Seide.
Statt fertiges Tuch eignen sich natürlich auch sämtliche Stoffreste, die im Haushalt so zu finden sind.

Mundschutz zum Binden

Dann kam ich auf die Idee, den Mundschutz stylisch zu binden und ihn so zusätzlich noch als Halstuch zu verwenden, sozusagen ‚Zwei in Einem‘.

So  kam aus diesem Dreiecks-Seidentuch ein orientalisch angehauchtes Design zum Vorschein, dass ich mit langem Strickmantel kombinierte.

Oder Mundschutz mit Schleife am Hals

Oder ich band die quadratischen, länglichen oder auch dreieckigen Tücher erst über den Mund und dann am Hals als Schleife, heraus kamen dann solche Kreationen:

Letztere würde übrigens sicher Tina Onassis gefallen, oder was meint Ihr?

Natürlich kann diese Art von Mundschutz schwer desinfiziert werden.
So kommt er so also nur, wie die meisten selbstgebastelten Kreationen, bei einem strikt eingehaltenen Abstand von 2 Meter zum Einsatz und wenn es mal ausnahmsweise etwas Besonderes sein soll.

Aber was immer hilft, ist mit Feinwaschmittel waschen, am besten noch Sagrotan Hygiene Spüler dazu fügen (danke Like), denn der Virus mag keine Seife.
Wenn man ihn dann noch 48 Stunden an die Luft oder besser noch an die Sonne hängt, sind eventuelle Viren längst nicht mehr aktiv (Danke für die guten Tipps liebe Heike Schnitzler).

Genauso hilft auch das Dampfbügeleisen, den Viren Herr/Frau zu werden, (Danke liebe Nina).
Natürlich ist er nicht geeignet beim Arzt, Friseur oder Kosmetikerin (bald) oder in anderen Situationen, in denen ich Menschen sehr nah komme.

 

Aus der Not eine Tugend gemacht … oder Mundschutz kann auch sehr kreativ sein.

 

Bleibt gesund,

Eure Bibi

p.s Kreativität ist… manchmal aus der Not eine stylische Tugend zu machen.

 

Hinweis

Derzeit wird die Kommentarfunktion überarbeitet. Bis auf Weiteres sind daher keine Kommentare möglich. Ich freue mich aber über Feedback an info (at) schokoladenjahre (Punkt) com.