Mein Wort zu Ostern…

An Ostern endet nicht nur die 40 tägige Fastenzeit, sondern ist natürlich im christlichen Glauben auch die wundervolle Auferstehung Jesu.

Ein hochheiliger und wichtiger Feiertag also auch für mich als gläubige Katholikin.
Aber wieso kann ich Ostern nicht annähernd die Emotionalität von Weihnachten abgewinnen?

Da bin ich schon Anfang Dezember aufgeregt, plane, backe und gehe kaufwütig durch die Stadt, um nach passenden Geschenken Ausschau zu halten:
Jedes Jahr lass ich mir neue weihnachtliche Weihnachtsdekos einfallen und bewundere genauso die kreativen Ideen der Anderen.

Keine Idee zu Ostern

Ja und Ostern…. da will mir so gar nichts Rechtes einfallen!

Dabei ist es eine wundervolle Jahreszeit, alles blüht und wir freuen uns auf den Sommer.

Woran liegt es?…

Weil dieses Fest auch schon in meiner Kindheit eher vernachlässigt wurde?

Vielleicht an den zu gut versteckten Ostereiern für Valentina im Garten, die wir dann nicht wieder fanden?
Dagegen Tage später unser Hund Sally sie anbrachte und verspeiste und dies dann immer in furchtbarem Durchfall endete?

An unserem Hasen Emma-Lotte, die nach Ostern immer aufatmete, weil sie nicht im Kochtopf gelandet war und die vielen schokoladigen Mitbewerber überlebt hat?

Oder ich einfach nie Spaß am Eier Bemalen hatte, da ich schon das Auspusten etwas eklig fand.
Mein künstlerisches Talent nachher beim Gestalten sehr zu wünschen übrig ließ, von meiner Unlust, die Eier danach auch zu dekorieren, mal ganz abgesehen?
Denn die verspielten bunten Ostereier und Osterhasenhänger an den Korkenzieher Zweigen oder sogar an allem was so grünt im Vorgarten, entsprachen irgendwie nicht meinem puristischen Interieur Geschmack.

Sind es die Unmengen an Schokohasen mit und ohne Glöckchen am Hals, die ich schon von Kindesbeinen an nie essen wollte, da sie so süß aussehen und mir zum Verzehr zu leid tun?

Österliche Gänsehaut

Warum kann für mich Ostern nicht sogar das bessere Weihnachten sein, da der Druck und die Anspannung viel geringer ist und dazu noch meist der Frühling gute Laune machen sollte?

Wahrscheinlich werde ich es nie herausfinden, doch das recht gleichgültige Gefühl bei Ostern bleibt bis heute.
Da hoffe ich auf meine Enkel, die mich vielleicht ein für allemal um- und einstimmen werden, auf ein österlich dekoriertes, eiersuchendes und schokoladiges Familienfest.

Aber alles hat auch sein Gutes.

So hilft mir dieses Jahr sicher meine etwas emotionslose Einstellung zum Osterfest, denn ich verbringe zum ersten Mal in meinem Leben Ostern alleine.
Mal eine für mich ganz neue Erfahrung.

Aber von Tristesse keine Spur, es wird ein tolles Wochenende mit viel Sonne, sicher einem Gang in die Kirche, Fahrradtouren mit Freundinnen und natürlich ausreichenden Sonnenbädern.
Dazu vielleicht am Samstag einen Gang über den schönen Viktualienmarkt und durch die City meiner Wahlheimat München.

Österliches Beautyprogramm

Dazu ausreichend Zeit, um ungesehen etwas für mich, meine Haut und Haare zu tun, habe mir schon entsprechendes Equipment dafür bereit gelegt.

Dekoration trifft Hase

Und sogar an die österlich Dekoration habe ich gedacht, wenig aber statementmäßig und Ton in Ton abgestimmt auf mein Interieur in Altsilber.

Neue Blog Website

Genauso freue ich mich auf die Arbeit an meiner komplett neuen Blog Website Schokoladenjahre, die in wenigen Wochen hoffentlich dann online geht.
Ich bin schon sehr gespannt und aufgeregt, fast so wie vor einer Geburt.

Ostern geht durch den Magen

Auch eingekauft habe ich schon jede Menge meiner Leib- und Magenspeisen.
Am liebsten Spargel mit Erdbeeren, damit ich auch wohl genährt durch die Ostertage komme.

Und statt der selbst bemalten Eier gibt es von Käfer die bereits fertig mit Biofarbe colorierten.

 

Familie fehlt 

Trotzdem verdrückte ich ein oder auch mehrere Tränchen, als es heute morgen, fast zeitgleich, an der Haustüre schellte.
Erst wurde ein wunderschöner Blumenstrauß mit einem liebevollen Brief von Valentina abgegeben und kurz danach ein großer brauner Stoffhase mit vielen Leckereien im Bauch versteckt (damit ich ihn nicht schlachten muss) von meinem Mann.

Seelentröster

Damit genau jetzt und in diesem Moment nun doch keine Traurigkeit bei mir aufkommt, stürze ich mich in meine Ankleide.
Ich tausche meine langersehnten alten, wie bereits neuen, Sommer Looks gegen alles Winterliche ein und mache eine erste Anprobe vor meinem Spiegel.
Dazu höre ich ohrenbetäubend laut meine Lieblings-CD von Ed Sheeran und träume beseelt vom nächsten Sommerurlaub.

Ostern… für jeden anders, aber Hauptsache glücklich.

Frohe Ostern Ihr Lieben,

Eurer Bibi

p.s. Übrigens, bei mir ist irgendwie jeden Tag Ostern, denn irgendwas suche ich immer, vor allem seit ich älter werde.

•WERBUNG DURCH FIRMENKENNZEICHNUNGEN IM TEXT OBEN UND IM BILD!•

Hinweis

Derzeit wird die Kommentarfunktion überarbeitet. Bis auf Weiteres sind daher keine Kommentare möglich. Ich freue mich aber über Feedback an info (at) schokoladenjahre (Punkt) com.