Intuition ist mein Coach im Alter

Der Intuition folgen ist Glücks-Coaching im Alter
Perfekter Tag

Intuition ist mein Coach im Alter

Lebte ich doch als Kind völlig intuitiv und im ‚jetzt und hier‘, übernahm dann doch im Laufe meines Lebens häufig der Verstand die Oberhand.

Verantwortung für Familie und Beruf, gesellschaftliche Vorgaben oder vielleicht auch einfach fehlender Mut verdrängten andersdenkende Bauchgefühle, um bloß nicht die vermeintlich sichere und gewohnte Kopf-Komfortzone zu verlassen.

Zeit umzudenken

‚Je oller, je doller‘…besagt liebevoll ein kölsches Sprichwort, das nichts anderers heißen will als:
Je älter wir werden, umso mehr haben wir die wunderbare Chance, auch nochmal verrückt zu sein, so wie zu Kinderzeiten.

Wieder öfters einfach meiner Intuition zu folgen, wenn sie mir für Situationen entweder Unbehagen oder besonderes Interesse signalisiert.

Meinem Bauch gehorchen, auch wenn es noch so verrückt scheint, statt immer dem vernüftigen und oft langweiligen Verstand nachzugeben.

Handeln statt zerreden

Spontan handeln statt viel zu vernünftig Pläne zerreden oder Ideen verwerfen, lässt mich vor allem jetzt im zunehmenden Alter wieder aufleben und lebendig erscheinen.

Mutig meiner Intuition die Chance einräumen, einen sechsten Sinn zu entwickeln und den richtigen Weg für mich einzuschlagen, verleiht mir jugendliche Flügel.

Spannende Veränderungen oder entschlossenes Loslassen zuzulassen, auch wenn meine innere Stimme vehement an gewohnten Bahnen festhält, verschaffte mir nicht selten in der nahen Vergangenheit ganz neue Perspektiven, unerwartete Chancen und besondere Glücksmomente.

Resignation ist der Feind von Intuition

Je älter ich werde, umso klarer ist mir geworden, dass meine Intuition mich lebendig und aktiv hält…
Und dass fünfmal im Geiste durchgekaute Vorhaben, die aber nie verwirklicht werden, in frustrierender Mittelmäßigkeit oder Resignation enden und mich unglücklich machen.

Aber wie komme ich aus meiner kopfgesteuerten und von vielen Altlasten geprägten Welt heraus, die mich von so viel Schönem abhält, gerade jetzt in zunehmendem Alter ?

Wie stärke ich mein wertvolles Bauchgefühl und bekomme mehr Vertrauen in meine sechsten Sinne, die nichts anders sind als eine so wertvolle Vorahnung?

Und wie kann ich mich last but not least freimachen von den ständigen Zweifeln, Bedenken und Meinungen anderer Leute, um endlich mehr mein ureigenes Ding zu machen?

Bewusstwerdung ebnet den Weg zur Intuition

Intuition war mir lange fremd, viel zu sprunghaft und verrückt erschien mir diese Welt.

Dabei ist sie meinem Kopf oft nur an Geschwindigkeit und gefühlter Richtigkeit überlegen und nur deshalb von meiner Ratio schwer steuerbar.

In diesem Zusammenhang las ich vor kurzem ein wundervolles Zitat von Steve Jobs:
“ICH HABE JEDEN MORGEN IN DEN SPIEGEL GESCHAUT UND MICH GEFRAGT: ‚WENN HEUTE DER LETZTE TAG MEINES LEBENS WÄRE, WÜRDE ICH DANN DAS MACHEN WOLLEN, WAS ICH HEUTE MACHEN WERDE?‘ UND WENN DIE ANTWORT AN VIELEN TAGEN HINTEREINANDER ‚NEIN‘ LAUTET, MUSS ICH ETWAS ÄNDERN.”

Vertrauen nährt Intuition

Nach Schicksalsschlägen und durchlebten Niederlagen habe ich für mich ureigene Entscheidungen treffen müssen:

Aufstehen, Krone richten und viel zu vorsichtig und sicherheitsdenkend beim alten und oft fremdgesteuerten Trott bleiben?
Oder öfters mal mutig und vertrauensvoll aus der Reihe tanzen, egal was andere davon halten?

Ausreden, die erfolgreiche Methode der Unglücklichen

Wie oft hörte ich beispielsweise von Single-Frauen, dass die Partnersuche in unserem Alter Zeitverschwendung sei, ‚es wären nur hoffnungslose und schwer vermittelbare Männer auf dem freien Markt’…

Oder ich erntete nur verständnisloses Kopfschütteln oder Kommentare wie ‚du hast Mut, den hätte ich nie‘, wenn bei mir wiedermal ein Umzug anstand, oft über die Landesgrenzen hinaus.

Kapitulation und Ausflüchte mögen bequem sein, aber leider am Ende auch sehr unbefriedigend und wenig zielführend.

Und um meinen lieben Single-Damen von oben Mut zu machen:
Mein Beispiel zeigt, dass es wunderbare Single-Männer gibt, die nur darauf warten, von vorbehaltslosen, lebensfrohen und optimistischen Frauen entdeckt zu werden.

Mut und Gottvertrauen ist das Zünglein an meiner Glückswaage

Gerade die letzten beiden Jahren, dazu noch von Corona gezeichnet, haben mich oft dafür belohnt, intuitiv Veränderungen zugelassen zu haben,
ob bei meinem Umzug von Köln nach München oder meiner ‚geheimen Mission Liebe‘.

Intuition warnt!

Genauso habe ich in den letzten Jahren gelernt, gerade auch in der Zeit meines Single-Daseins, intuitive Warnungen ernst zu nehmen.

Nicht mit dem verstand-geleiteten Kopf durch die Wand, sondern lieber das eine oder andere Mal frühzeitig die Notbremse ziehen, um Enttäuschungen und Herzschmerz zu verhindern.

Denn keiner erkennt besser als unsere sechster Sinn, wenn nicht alles Gold ist, was (wer) glänzt.

Persönliche Erfolgsrezepte für mehr Intuition im Alter

Immer wieder werde ich nach Erfolgsrezepten gefragt.
Hier ein paar wichtige Inhalte meines Rucksackes für ‚mehr Bauch im Leben‘.
Ach und zum Thema ‚weibliche Intuition‘ habe ich ja auch noch einen Ruf zu verteidigen und meiner Tochter Valentina ein gutes Vorbild zu sein.

Intuition, yes I can!

*Vertrauen, in mich und in mein Bauchgefühl, ist dabei sicher mein wichtigstes Fundament.

*Genauso die Bereitschaft aber auch die Lust, meine Komfortzonen zu verlassen.

*Mut, um Veränderungen zuzulassen aber auch mal zu scheitern.

*Ruhe und Muße um überhaupt meine innere Stimme hören zu können.
Auch bei Entscheidungen habe ich mir angewöhnt, erst mal darüber zu schlafen und am nächsten Morgen meinem Bauch zu lauschen, statt überhastet der alten und oft nicht bewährten Ratio zu folgen.

*Zielorientiertheit durch freudige Spontanität zu ersetzen.
Weniger denken und planen und auch auf das Ausmalen von worst-case-Szenarien verzichte ich schon lange und warte stattdessen lieber hoffnungs-voll ab.

*Stopp! den kopf- und erfolgsorientierten Perfektionisten in mir mit all seinen viel zu hohen Ansprüchen.

*Auf die Meinungen und Bewertungen anderer ’scheißen‘, denn meistens ist nur Neid, Unverständnis oder eigenes Sicherheitsdenken deren Motivator.

*Bei Wut und Enttäuschung selbstkritischer und sensibler in mich reinhorchen… Zu allen Ereignissen und deren Verlauf gehören immer zwei!

*Mir einfach mal einen Tag frei nehmen und ausschließlich nach dem Lust- und Launeprinzip zu leben.
Alleine in einem Café sitzen, die Leute anschauen und mir meine spontanen Gedanken über sie machen, wundervolle Art Intiution zu trainieren!

*Oder mal das wundervolle Buch lesen von Theo Fischer ‚Wu wei‘… um den Blickwinkel der Lebenskunst zu vertiefen. (Danke lieber Gerd für den guten Tipp zu diesem Thema)

Pipi, mein großes Vorbild…

In der Jugend war Björn Borg mein großes sportliches Vorbild.
Seit ich älter bin, ist Pipi Langstrumpf in diese Rolle geschlüpft.
Ihre verschmitzte, bauchgesteuerte und unabhängige Art reißt mich mit.

Eine wundervolle Persönlichkeit, die mutig und völlig unkonventionell, aber mit unendlich viel Herz und Großmut ihr sicher nicht einfaches Leben meistert.

Ich habe all ihre Bücher verschlungen und kann es nicht erwarten, sie irgendwann mal meinen Enkeln vorzulesen.

Wie oft denken wir bei gefällten Entscheidungen:
‚Hätte ich doch mal besser auf mein Bauchgefühl gehört‘!…

Für mich ist meine Intuition längst zu meinem wichtigsten Glücks-Coach geworden im Leben, für Euch auch?

 

Eure Bibi

p.s. ‚Ich habe es Dir doch gleich gesagt’… murmelt die Intuition!

 

 

 

 

 

20 Kommentare

  1. Liebe Bibi,
    Je oller je doller- das sage ich mir mit
    meinen 63 jetzt erst recht. Jeder Tag soll der schönste sein- auch oder gerade mit einem langen Arbeitstag. Als Freiberuflerin kann ich nicht vorzeitig in Rente gehen wie Freundinnen, die in großen Unternehmen arbeiten. War ich noch vorgestern doch etwas neidisch, wendete sich das Blatt als ich erfuhr, dass meine neue Nachbarin im Geschäftshaus eine 80 – jährige Steuerberatin ist, die so lange arbeiten will wie es geht. Das hat etwas in mir ausgelöst. Ich bin nicht mehr neidisch, noch fühle ich mich benachteiligt, sondern fühle mich privilegiert einen Beruf zu haben, den man lebenslang ausüben kann.
    Und mein hotpinker Mantel ist mit von der Partie.
    Je oller je doller
    Liebe Grüße
    Annett

  2. Genauso ist es – das Bauchgefühl ist so so wichtig und hat mich selten getäuscht !
    Rational kann man es kaum erklären …..

  3. Well said, Bibi.
    I’m now 70 and I find myself listening to and observing more of the rhythms of nature around me – the seasons, the birds, the tides, the colours and sounds. To be honest, I get more joy from that than anything.
    Do you think as we age our minds consciously slow and make us more aware? And in the time-honoured way, that we do develop a wisdom, be it from the gut AND the head?
    I do love your intuitive posts and when one turns up in my email, I know it will stretch my thinking boundaries. Thank you, all the best and may your family stay well.

  4. Liebe Bibi,
    ein wunderbarer wahrer Beitrag!
    Man sollte sich nicht um das scheren was andere reden noch um das Alter!
    Nachdem mein Mann vor 1 Jahr verstorben ist hatte ich einen Traum von einem weißen Pferd und ich habe dann einen Lipizzaner gekauft. Und es war die beste Entscheidung meines Lebens!

  5. Liebe Bibi, das haben Sie sehr schön formuliert ! Ich habe endlich, endlich auf mein Bauchgefühl gehört und nach 21 Jahren Ehe an einem Montagmorgen vorm homeoffice diese beendet. Eine schwere Krankheit hat mir endgültig die Augen geöffnet. Und siehe da, als diese Tür sich schloss, öffnete sich eine neue. Plötzlich war da ein Mann, wenn auch viel zu jung für eine dauerhafte Beziehung, der mich wieder als attraktive Frau sah und nicht als Möbelstück der Wohnungseinrichtung. Und meine meist knallroten Mäntel ziemlich cool findet :-). Why not und um es mit Anthony Hopkins zu sagen:“Keiner von uns kommt lebend hier raus.Also hört auf, Euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt Euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.“

  6. Wie gut haben mir ihre Gedanken getan liebe Bibi. Ich bin gerade privat in einer tiegrauen Situation und der Mut fehlt zur Veränderung, zur Entscheidung. Ihre Worte bringen mich sehr zum Nachdenken….. DANKE

  7. Manche Ausreden, z.B. finanzieller Natur darf man natürlich nicht außer Acht lassen. Grundsätzlich gebe ich Dir vollkommen recht, allerdings darfst Du und ich sicher auch nicht, nicht vergessen, dass wir alle Chancen haben. Was Ausbildung und finanziellen Background betrifft.
    In dieser glücklichen Lage ist eben nicht jeder und kann aus diesem Grund auch nicht einfach dem Bauchgefühl folgen.
    Würde mich aber doch interessieren: wann hast Du denn Deinen Mann getroffen? Spät im Leben?
    Bin da mit meinen 53 Jahren auch gerade im Umbruch…

  8. „Auch bei Entscheidungen habe ich mir angewöhnt, erst mal darüber zu schlafen und am nächsten Morgen meinem Bauch zu lauschen, statt überhastet der alten und oft nicht bewährten Ratio zu folgen.“ Das klingt nach WuWei, Handeln durch Nichthandeln. Weiterführend insoweit das gleichnamige Büchlein von Theo Fischer, das mir fast schon zur Bibel geworden ist.

  9. Schön wieder von ihnen zu hören und dann auch noch mit den von mir gelebten Weisheiten und Lebensregeln
    Das bestärkt mich bei meinen Entscheidungen 👍 toller Text von einer tollen Frau

  10. Mutig und intuitiv – beeindruckend die Entscheidung, München ade zu sagen, um nach einem „Umweg“ dort wieder begrüßt zu werden. Ich habe das Glück, dass mein Mann ein humorvoller Optimist ist, ich bin anders. Das Leben mit ihm hat mir oft gezeigt, dass seine Einstellung richtig war. Es macht Spaß! Oft ist es auch wichtig, statt zu zweifeln, sich daran zu erinnern, was man/frau alles im Leben bereits geschafft hat. Viele Grüße nach München!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.