Hotel Review… F.X.Mayr Fastenwoche nur unter Frauen im la pura im Kamptal

Bibi Horst By Posted on 10 Min. Lesezeit

Mein alltägliches Intervall Fasten ist den meisten von Euch ja bekannt und genauso auch meine jährliche Fastenkur nach F.X.Mayr.
Ich schwöre nunmal auf meine Darmgesundheit und bin fest davon überzeugt, dass diese mir Wohlergehen, gute Haut und mir allgemein einen kleinen Jungbrunnen beschert.

Mit Fasten verbindet man immer gleichzeitig einen deutlichen Gewichtsverlust, doch gerade auch bei Mayr muss dies nicht zwangsläufig sein.
So legte ich dieses Mal großen Wert darauf, kein Gewicht zu verlieren, denn ich bin dünn genug.

Stattdessen lag mir sehr daran, wieder mal meinen Darm zu entsäuern und zu entlasten und damit mein Immunsystem und meine Haut zu verbessern.

In’s la pura mit meiner Freundin Heike

Ich konnte meine Freundin Heike überreden, mit mir zusammen diese Woche zu fasten und freute mich sehr auf die gemeinsame Zeit.

Genauso war ich sehr gespannt auf das la pura, for ‘women only’, ein 4 Sterne Plus Hotel nur für Frauen.
Für Heike und mich eine Premiere und wir waren sehr gespannt.

Fasten im Kamptal

Unsere Hotelwahl führte uns ins österreichische Kamptal.
Dort liegt Gars am Kamp, eine niederösterreichische Marktgemeinde mit 3532 Einwohnern im bekannten Waldviertel.

Lange Spaziergänge im Waldviertel

Der Ort Gars war im Mittelalter unter den Babenbergern eine Zeit lang sogar „Hauptstadt“ Österreichs und fungierte im 19. und im 20. Jahrhundert als traditionelle Sommerfrische.
Genau das richtige Fleckchen Erde für unsere Kur, eingebettet in viel Tradition, ein weitläufiges Naturschutzgebiet und dazu noch ein Eldorado für Weinliebhaber.

Wir freuten uns schon sehr auf die langen Spaziergänge dort und das Wetter versprach auf unserer Seite zu sein.

Mayern nur unter Frauen

Und genau an diesem idyllischen Ort befindet sich das la pura women’s health resort, ein ganz auf Gesundheit und Healthy-Aging ausgerichtetes Hotel, das sich ausschließlich der Damenwelt widmet.
Mal eine Woche nur unter uns Frauen fasten, wirklich kein Mann weit und breit, für den wir uns vielleicht doch am Ende unnötig aufbrezeln würden… für Heike und mich ein lässig verlockender Gedanke.

Auf ins Frauen Kamp

So starteten wir Anfang November unser Kur Abenteuer und von München aus ging es auf direktem Autowege ins schöne Kamptal.

Ganz nach dem Motto: Entschleunigen, attraktiv fühlen, entgiften, abnehmen, in Bewegung kommen, schmerzfrei werden, biologisch verjüngen, gesund bleiben, fasten… verspürte ich genau diesen Wohlfühl-Spirit schon beim Eintreten ins Hotel.

Alt und Neu

Das schöne alte Gebäude, in dem sich das Hotel befindet, ist erhalten geblieben und durch neue moderne Akzente ergänzt worden.
Hier stach mir sofort die ganz in Rot gehaltene Lounge ins Auge mit hohen Stuck-Gewölbedecken, ausgefallenen Leuchtern, moderner Samt Optik, immer loderndem Kamin, auffällig bunter Kunst und offener Bar.

Ich führte letzte Telefonate, um dann während meines Aufenthaltes eher auch digital zu fasten, denn Ruhe und Muße ist ein wichtiger Teil des Fasten Erfolges.

Bademantel Kultur

Schon während des Eincheckens am Mittag begegneten uns jede Menge netter Damen in ihren weißen Bademänteln, die in der Lounge einen Tee zu sich nahmen und plauschten, andere hingegen waren auf dem Weg zu ihren Anwendungen oder zum Wellnessen.
Locker, flockig, ungezwungen und selbstverständlich kam mir das Treiben vor und ich freute mich schon auf die ungeschminkte und relaxte Bademantel Zeit hier im la pura.

Von Gendermedizin bis Healthy-Aging

Rückzug und neues Wohlbefinden hat sich das la pura auf die Fahne geschrieben als medizinisch ausgerichtetes vier Sterne Hotel Resort.
Ein perfekter Kraftort, der sich sehr professionell und erfolgreich seit Jahren um die Bedürfnisse der Frau kümmert.

Die Frauen kommen schwerpunktmäßig aus dem deutschsprachigen Raum und sind vom Alter her wunderbar gemischt.


Ob Gendermedizin, Healthy-Aging, Ästhetische Medizin, Fasten oder Fitness, hier habe ich vorab beim Lesen des sehr ausführlichen Programmes schon gemerkt, dass ich genau das bekomme, wonach mir, meinem Körper und Geist gerade ist.

Und so machte es Heike und mir schon Wochen zuvor sehr viel Spaß, uns einzulesen und schon grob unsere Wünsche für den Aufenthalt zu definieren.

Hier stehen wir Frauen im Mittelpunkt

Jede von uns hatte sich andere Schwerpunkte und Ziele gesetzt während des Aufenthaltes hier, doch eins hatten wir Frauen alle gemeinsam:

Wir wollten mal wieder dem stressigen Alltag entfliehen, runterkommen, etwas für uns und unsere Gesundheit tun und in angenehmer Atmosphäre und professioneller Betreuung ganz viel neue Energie tanken.

 

Fasten nach F.X.Mayr

Der Schwerpunkt von meiner Freundin Heike und mir lag in dieser Woche im la pura im Fasten nach F.X.Mayr und der Darmsanierung, die bekanntlich das Zentrum und die zentrale Schaltstelle unseres körperlichen und seelischen Wohlbefindens ist, dazu noch die Quelle unseres ewigen Jungbrunnens.

Ich persönlich schwöre seit Jahren auf genau diese Darmgesundheit und tue viel in meinem Alltag, um meinen Darm intakt und fröhlich zu erhalten.

Fastenstufen bei Mayr

Beim Mayr Fasten gibt es verschiedene Fastenstufen, von 1/0 bis 3/2, hier entscheidet das Gespräch und die einleitende Untersuchung mit einem der vier, auf Naturmedizin und auch F.X.Mayr ausgerichteten und spezialisierten, Ärzte über die Inhalte der Ernährung während dieser Woche.

Fasten geht auch ohne Gewichtsverlust 

Darmsanierung ja, Gewicht verlieren nein… das war meine ganz persönliche Vorgabe fürs Fasten diesmal und so wurde ich mit Stufe 3/2 sehr basisch, aber auch kalorienmäßig ausreichend, eingestellt und liebevoll versorgt.

Während ich mich privilegiert von Gemüse, Fisch und Kohlenhydraten ernähren durfte, dazu sogar noch Dinkel/Buchweizenweckchen mit frischem Avokadoaufstrich bekam, genossen andere mit konkreten und realistischen Abnehmzielen eher die leichteren Ernährungsvarianten von Mayr und schenkten meinem Teller natürlich so manchen neidischen Blick.

Da wir ja bekanntlich beim Mayern mindestens 30x kauen müssen, freuten wir uns besonders über die gute Qualität des Essens nach ausgewählter GourMed Cuisine.

Auch jegliche Extrawünsche wurden uns, natürlich wenn sie in unseren Fastenplan passten, gerne vom netten Küchenchef ermöglicht.

Behandlungsplan

Direkt am Anfang der Kur steht ein ausführlicher Termin mit unserem Vertrauensarzt an, der uns dann während des ganzen Aufenthaltes begleitet und betreut.
Mit ihm besprachen wir dann unsere Wehwehchen, Wünsche und weiteren Ziele für unseren Aufenthalt und danach wurde zusammen, sehr individuell, mein weiterer Behandlungsplan ausgerichtet.

So wurde ich auch darauf hingewiesen, mir doch mit Ziehöl, parallel zur Kur, morgens auch meinen Mundraum gründlich zu entgiften und zu reinigen.

Genauso ist übrigens der Zungenschaber ein wichtiges Utensil während der Fastenkur.

Angebot im La Pura

Das Angebot ist ungemein groß und die Bereiche Gesundheit, Wellness, Fitness, Healthy-Aging, Spa und ästhetische Medizin räumlich sehr weitläufig verteilt im la pura und so waren wir froh, nach unserer Ankunft von einer Mitarbeiterin des Hauses differenziert in die Programme eingeführt und im Hause herum geführt zu werden.

Abgedeckt werden im La Pura folgende Schwerpunkt Bereiche:

Gendermedizin

Hier steht die Frau und ihre ganz persönlichen Belange im Fokus des versierten, 5 köpfigen, Ärzte- und Osteopathen Teams.
Zusätzlich betreut Frau Prof. Dr. Alexandra Kautzky-Willer, Professorin für Gendermedizin an der Uni Wien, mit all ihrer Erfahrung in der Gendermedizin das med-Konzept für La Pura.

Ich selbst genoss in dieser Woche die Bioenergetische Testung, die Akupunktur gegen mein seit Wochen entzündetes Ohr, genauso wie die regelmäßige manuelle Bauchbehandlung und eine Vitamin-C und -D Infusion zum Immunaufbau.
Bei der funktionellen Myodiagnostik zum Aufspüren von Unverträglichkeiten, Schwachstellen oder Störungen im Körper wurde besonders meine sehr lange Bauchnarbe als allgemeiner Störfaktor entlarvt.

Mit einer anschließenden Neuraltherapie und Narben-Unterspritzung konnte dann direkt Abhilfe geschaffen werden, ich war sehr glücklich.

Ich fühlte mich von Frau Dr. Fröhlich und dem gesamten Ärzteteam während dieser Zeit wunderbar betreut und fuhr nach der Woche gesundheitlich wirklich gestärkt und mit vielen neuen Erkenntnissen wieder nach Hause.

*Healthy Aging

Ein für mich und mein Online Magazin ungemein interessantes und spannendes Thema, dem ich definitiv bei einem weiteren, schon im Februar geplanten, Aufenthalt im la pura meine Zeit und volle Aufmerksamkeit widmen möchte.

Dabei wird der Fokus auf das gelegt, was mich als Frau länger jung hält, mein biologisches Alter unter die Lupe genommen und mein differenzierter Stoffwechseltyp bestimmt.

Bin schon total gespannt auf diese Zeit.

Mit Hilfe von differenziertesten Tests und Analysen geht das Ärzteteam unter Dr. Karin Stengg, der Healthy Aging Expertin, meinem aktuellen Status Quo auf den Grund.
Unter Miteinbeziehung eines ausführlichen Stressbelastungstests habe ich dann nach endgültiger Auswertung die Chance auf eine individuelle Abhilfe mit präventive Maßnahmen hier im Hotel.

*Entgiften mit Detox oder F.X.Mayr, begleitet durch ausgewählte und gute GourMed Cuisine

Ob Detoxen oder Mayern, Gewichtsreduktion, Darmsanierung oder im Zweifelsfalle beides, für jeden Bereich steht hier das eigene Programm mit speziellen Detox Peelings und entgiftende Massagen, sowie regelmäßige Bauchbehandlungen.

Es basiert natürlich alles auf der speziell basischen Ernährung, ob mit Dinkel/Buchweizen Brötchen und Schafsyoghurt genauso wie Gekochtem nach GourMed Cuisine mit viel regionalen Bio Produkten.
Angenehm war auch der separate Restaurant Bereich, der uns Mayr und Detox Kurgästen zur Verfügung stand, genauso liebte ich die abendlich begleitenden Pianoklänge.

Eiserner Wille ist beim Fasten elementar

Beim allabendlichen Gang in den separaten Mayr Restaurant Bereich wendete ich allerdings meinen Blick bewusst immer Richtung Fenster, um nur ja vom wundervollen Salat-, und Suppen Büfett der Detoxgäste und Normalesser abgelenkt zu werden.

*Fitness und Entspannung

Bei allen Hotels achte ich als Vollblutsportlerin immer akribisch auf das entsprechende Angebot.
Und ich muss sagen, ich war angetan:
Ob vom täglich vollen Aktivitäten Plan mit Yoga, Meditation, Pilates, Beckenboden und vielem mehr, Walken und Biken an der frischen Luft oder dem voll ausgestatteten Fitness Studio mit Frauenspezial Zirkel und Personaltrainer.

So machte ich fleißig jeden Tag Sport, auch wenn immer nur moderat, denn während des Fastens darf ich nicht übertreiben.

So genoss ich vor allem auch die Yoga- und Meditationsstunden, die Tiefenenspannung und Gi Gong am Abend und am Morgen sehr.

*Kosmetik bis hin zur ästhetischer Medizin

Von allen bekannten klassischen kosmetischen Behandlungen abgesehen, wird im La Pura, ich war ganz erstaunt, auch viel ästhetische Medizin, mit sämtlichen hautverjüngenden Maßnahmen, angeboten wie Fadenlifting, Mesotherapie, Botox oder Filler.

Und alles natürlich in erfahrene medizinische Hände gelegt.
Diesem Bereich, zusammen mit Healthy-Aging, werde ich einen weiteren Aufenthalt im Februar 2020 widmen und dann ausführlich darüber berichten.

*Ladies Spa

Hier überwiegen sicher das große Angebot an Massagen, verschiedenste Lymphdrainagen oder  Elektrotherapie.

Besonders begeistert war ich von der Unterwasserdruckstrahlmassage, dies war auch für mich ein Neuland und mein ewig verspannter Nacken freute sich sehr.

*Wellness

Hier nutze ich regelmäßig den Innenpool genauso, wie die vielen verschiedenen Saunatypen, diversen Peelings im Rasul- oder Solebad, das Laconium, die Wärmeliegen und natürlich alle klassischen Saunavarianten.

Jeden Tag gönnte ich mir eine andere Sauna Zeremonie und liebte auch die wohlduftenden Aufgüsse in der finnischen Sauna.

*Aktivitäten in der Natur

Das Kamptal empfand ich wirklich als einen magischen Kraftort, Heike und ich haben entlang des Flusses gewalkt, sind Spazieren gegangen und die ganze Gegend erkundet.

Und hier wird viel geboten, ob die Schlossanlage der Rosenburg, die mittelalterliche Ruine Gars oder die einzige österreichischen Perlmutt-Drechslerei.
Auch die Kultur kommt hier nicht zu kurz: Theaterfestivals, historische Veranstaltungen und Vernissagen zeugen vom regen Kulturleben dieser einzigartigen Region.

Dazu herrscht hier ein ganz anderes Panorama als in Bayern oder Tirol und wir genossen die Abwechslung.

 

Dorf Feelings

Von den wunderschönen bunten Häuschen im Dorf konnte ich nicht genug bekommen und musste sie fotografisch festhalten, genauso wie die vielen Jugendstilelemente.

Auch hatten wir den Wettergott auf unserer Seite während unseres Aufenthaltes, sodass wir die Natur in vollen Zügen genießen konnten.

Auf dem idyllischen Markt direkt vor unserem Hotel am Samstag gab es nichts an Leckereien, die es nicht gab.
Vor allem achteten wir auf die Öle und Weine der Region und nahmen so einiges mit nach Hause natürlich.

Gratulation!

Wie der Zufall es so wollte, wurde gerade in der Woche, in der wir dort kurten, das La Pura medical Resort ausgezeichnet zum ‘World’s best female SPA 2019’.

Ja da kann ich nur von Herzen gratulieren, Ihr habt es verdient!

Alles hat mal ein Ende

Die Woche verging wie im Flug, Heike und ich hatten viel Spaß miteinander und tolle Frauen kennengelernt.

Wir haben entgiftet und entschlackt, uns ausgeruht und losgelassen, dank der guten medizinischen Betreuung viel Neues über unseren Körper und Geist erfahren und neues Bewusstsein erlernt.

Auch die für uns neue Erfahrung, mal ein paar Tage nur unter Frauen zu sein, hat uns sehr gut gefallen und erlaubte uns die ungeschminkte Wahrheit mal in vollen Zügen zu genießen.

Bye Bye

Nach genau einer Woche stiegen wir dann wieder in unser Auto Richtung München und irgendwie fühlten wir uns leichter, gesünder und wohliger ums Herz… und genau so muss es sein.

Stolz klopften wir uns gegenseitig auf die Schultern für unsere Ausdauer und tapferes  Durchhaltevermögen, aber beides hat sich gelohnt.

 

Ein Dank an das professionelle La Pura Team, die vielen netten Frauen, die mit uns gekurt haben, und natürlich an meine Freundin Heike…
bis bald  Ihr Lieben, zum Heathy-Aging im Februar sehen wir uns schon wieder.

 

Eure Bibi

p.s. Auch die lieben Vierbeiner dürfen übrigens mit ins la pura, nur dürfen sogar gemütlich auf ihrem Zimmer speisen. 

 

Werbung durch Firmenkennzeichnung im Text.

Was denkt ihr?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments
  • Joanna Masur
    joannamasur@yahoo.de
    November 14, 2019

    Liebe Bibi, was für ein interessanter und informativer Bericht !Ich freue mich jedesmal deinen Blog zu lesen .Bin erst seit ein paar Monaten auf Instagram und auch da total happy 😌 deine tollen Outfits zu kommentieren.
    Übrigens habe auch ich wieder vor zwei Tagen mit meinem morgendlichen Ritual …Ziehöl angefangen.
    Alles liebe
    Joanna

  • Petra
    November 14, 2019

    Halo Bibi,
    es freut mich sehr, zu lesen, dass du den Weg ins Waldviertel gefunden hast. Nachdem du letztes Jahr in Kärnten warst, hatte ich dir das La Pura empfohlen – umso mehr freut es mich, dass du die Zeit dort genossen hast. Ich bin “Wiederholungstäterin” und auch im März wieder dort und freue mich auch schon mit meiner Freundin zu “mayern”.
    Vielleicht laufen wir uns ja mal über den Weg – wer weiß????
    Liebe Grüße, Petra

Nächster
Bei den Boots darf es bei mir auch mal etwas klobiger sein…
Hotel Review… F.X.Mayr Fastenwoche nur unter Frauen im la pura im Kamptal