• Slide79 2

    sweet life & style blog

  • Slide80 2

    sweet life & style blog

  • Wedge 2

    sweet life & style blog

  • Bilderband2

    sweet life & style blog

  • Slide77 2

    sweet life & style blog

  • Slide68 2

    sweet life & style blog

  • Slide2

    sweet life & style blog

  • Bilderband2

    sweet life & style blog

  • Slide87

    sweet life & style blog

LOGO5 2018

Die aktuellen Artikel


5 Minuten Lesezeit (964 Worte)

Müssen Hosen immer uni sein?...definitiv NEIN!!

Wer mich in der Vergangenheit auf Instagram verfolgt hat, weiß, welche Affinität ich zu gemusterten Hosen habe, 

und da haben sich in den Jahren, auch schon bevor es Trend wurde, so einige in meinen Kleiderschrank verirrt.

Hier mal mit einem schwarz weißen, etwas asiatisch angehauchten, Muster, das ich mit bunten Pumps und Seidentuch statt Gürtel kombiniere.


Da ich ein etwas breiteres und flächigeres Gesicht habe, stehen mir nicht immer unbedingt alle Muster bei Oberteilen so gut zu Gesicht... das Warum hat übrigens auf Instagram die Stylingberaterin Geli Dreier von @wieschöndubist.blog schon öfter ganz professionell und liebevoll am eigenen Gesicht beschrieben und ich habe daraus gelernt!

So bevorzuge ich die Muster lieber unten und kombiniere oben zum Gesicht eher die ruhigeren Unis, dazu mag ich halt einfach die 'pattern pants', von Boho Chic bis klassisch Karo, da ist meiner Kaufwütigkeit oft keine Grenze gesetzt. 

Eine meiner Lieblingshosen in Leinen mit riesen Schlag und großem Paisleymuster, wäre als Oberteil für mich undenkbar, als Hose der Knaller, und da sie von mir schlicht uni kombiniert, bis zum Knie sehr figurbetont geschnitten und in Kombination mit hohen Stilettos ist, auch gar nicht auftragend.
Einfach mein Boho Chic Highlight, das bei mir, Sommer wie Winter und verschiedenst kombiniert, zum Einsatz kommt.

Wie gerade schon im oberen Beispiel erwähnt, achte ich sehr darauf, dass das jeweilige Muster nicht aufträgt, vor allem an Stellen, die ich nicht unbedingt betonen möchte, wie Gesäß oder Hüfte, und da gibt es dann riesen Unterschiede, ob vor allem ein großes Muster für mich in Frage kommt oder nicht, gekauft oder mit einem bis zwei weinenden Augen, der Silhouette zuliebe, zurückgelassen wird.

So versuche ich, den oft sehr geschickten Überredungskünsten so mancher netten Verkäuferinnen zu widerstehen, und trotz tollen Musters oder hinreißender Farbe, betont bedacht und in Ruhe beides, von vorne und vor allem auch von hinten (oft lasse ich mir sogar noch einen separaten Rückblickspiegel geben), prüfend und selbskritisch unter die Lupe zu nehmen. 

 Bei dieser weiten Blumenhose zum Beispiel habe ich einmal mehr nachgedacht, hat sie ein sehr großes, knalliges und wildes Blumenmuster und dazu noch eine ungünstig große Blume direkt auf dem Gesäß.

Doch ich habe mich trotzdem zum Kauf entschieden und diesen nie bereut, jedoch die Beine bis zum Knie verschmälern lassen, was figurtechnisch extrem viel aus machte, dazu kombiniere ich lange ebenfalls fließende uni Shirts, meist aus Seide und strecke mich noch zusätzlich mit ordentlich Plateau.

 Ihr seht, auch hier musste ich zuschlagen, wieder ein Muster, das zwar tendenziell eher aufträgt, doch durch den, hier bereits vorgegebenen, schmalen Oberschenkelschnitt und das fließende Material, meiner Silhouette keinen Abbruch tut und sogar mal mit kurzer schmal fallender Volantseidenbluse und flachen bronzefarbenen Sneakern streetstylisch kombiniert werden kann.

Diese sehr Boho Chic Hose ist eine meiner Lieblingsstücke, diesmal klassisch kombiniert und damit auch businesstauglich, fand sogar mein eher konservativer Mann und nahm mich so gestylt sogar mit zu seinem Geschäftsessen! 

Hier zwar auch ein großes, aber farblich eher schlicht gehaltenens Muster, mit breiter Taillenschärpe im weiten, schon fast hosenrockartigen Palazzostil, wozu hohe Schuhe bei meiner Statur einen wichtigen streckenden Effekt haben, aber ich desöfteren auch nur lässig weiße Plateausneaker kombiniere.

Ich kann es einfach nicht lassen, und nochmals plakativ und groß... diesmal in festem Leinen und als schmale Chinohose, in Kombination mit golden Loafers, breitem locker sitzenden Gürtel und Spitzenhängerchen.


Aber es müssen nicht immer so große Dessins sein, die auch sicher nicht jederfraus oder jederfigurs Sache sind (p.s. mein Mann mag sie übrigens auch überhaupt nicht!!),
leider liebe ich sie besonders und bin Gott Sei Dank mit 1,71cm nicht ganz klein und recht schmal in der Statur, aber gebe mir trotzdem meistens auch noch mit hohen Schuhen einen zusätzlichen Größekick.
Und nochmals, glaubt mir, gerade bei auftragenden Mustern sind Passform, Material, Schuhwerk und Machart des Oberteils die Zünglein an der Waage für Daumen hoch oder runter!!

Genauso trage ich aber für mein Leben gerne auch schlichte Karos,

früher kannte ich diese nur von den Golfoutfits so mancher Männer und sehr konservativer Frauen und natürlich von den oldfashion Lords of England, mittlerweile in jedem stylischen Kleiderschrank zu finden, bei Männlein wie vor allem Weiblein, und natürlich so auch bei mir. 

Hier in schwarz weißem Pepita mit Volant als 7/8 mit hohen Plateaupantoletten und roter Seidenbluse. 

 ...oder ein kleines rot weißes Karo, absolut kompatibel für jeden Figur- und Geschmackstyp, denn so dezent, dass es von Weitem wie uni aussieht und gar nicht aufträgt, so konnte ich auch ohne Bedenken meinen Blazer mit auffällig großer Applikation dazu kombinieren.

Natürlich kann ich das Karo auch noch mit Seitenstreifen aufpimpen, wenn ich es einen Touch flotter haben möchte oder gerade zum Formel1 Rennen auf den Nürburgring gehe...

...oder kann dem farblich dezenten Brokatkaro mit einem gelben Schal den letzten Hingucker verleihen. 

 Wir bleiben immer noch geometrisch und ersetzen Karo durch Streifen, wenn dann noch horizontal strecken sie wunderbar die Figur,

...uns weils so schön ist, in der Bluse nochmals!!


Aber die Blume kann es auch klassischer und mit stylisch grünem Blazer kombiniert ein total edler Look. 

Früher stand ich total auf Camouflage, je auffälliger desto besser, momentan mag ich es bei mir eher nur angedeutet, wie bei dieser grünen Jeans im Kitzbühel Look, mit trachtiger Elchlederkorsage, Rüschenbluse und Plateausneakern. 

 Last but not least musste ich als trendige Frau natürlich auch einen Pyjamalook vorweisen, doch komplett war mir definitiv zu heavy, nur die Hose und dann klassischer kombiniert tat's auch...


Jetzt frage ich Euch noch einmal ernsthaft, 'müssen Hosen immer uni sein?' und bitte bitte antwortet: 'Definitiv NEIN!!' ... sonst zweifele ich ernsthaft an meiner Überzeugungskraft!!


Es grüßt Euch Euer verblümtes und nicht kleinkariertes Streifenhörnchen Bibi


p.s. Herstellernennung zum Nachstylen (Werbung durch Firmennennung)
langer Cardigan zu Asianhose von Michaela Feyrsinger
Asianhose von H&M
rosa Handtasche von Gucci
grelle Blumenhose mit rotem Seidenshirt von Nice Connection
orange Handtasche von Mulberry
langes Hemd zu Boho Businesshose von Odeeh
grüner Blazer von Balmain
dazu Blumenhose von H&M
Rote Handtasche von Prada
Cognac Handtasche von Prada
gestreifte Hose von Zara

Die Qual der Wahl meines neuen Brillengestelles!
Gelb... steht jedem!
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 18. Oktober 2018

instagram... stay updated!

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign