• Slide80 2
  • Wedge 2
  • Bilderband2
  • Slide77 2
  • Slide68 2
  • Slide2
  • Slide79 2

Die aktuellen Artikel



9 Minuten Lesezeit (1707 Worte)

Wie bekomme ich genügend Schönheitsschlaf in den Wechseljahren?

IMG_0114

Mein Schlaf von mindestens 7-8 Stunden war einmal mein Heiligtum und Schönheitselixier.

Der erste Störfaktor kam in der Schwangerschaft, vor allem kurz vor der Entbindung, aufgrund des erhöhten Harndranges und meines Bauchvolumens war an eine geruhsame Nachtruhe nicht mehr zu denken.

Als diesbezüglich dann wieder alles im Schlaflot war, fingen bei mir, mit mal gerade Mitte 40, die Wechseljahre an, viel zu früh und dafür umso heftiger.
Und mit ihnen wurden auch meine Nächte kürzer und umtriebiger.

Ein Glück hat es sich mittlerweile sehr gebessert, aber war und ist immer noch harte Arbeit und eiserne Disziplin:



Aber was haben die Wechseljahre überhaupt mit meiner Schlaflosigkeit zu tun?

Schlafstörungen in den Wechseljahren entstehen dadurch, dass auch das Gehirn auf die Schwankungen im Östrogenhaushalt reagiert.
Die Produktion der sogenannten Botenstoffe nimmt durch den sinkenden Spiegel des weiblichen Geschlechtshormons ab. Genauso das Schlafhormon Melatonin, das für die Regelung meiner Schlafphasen verantwortlich ist.

Dazu litt ich anfangs an furchtbaren Hitzewallungen am Tag, aber leider eben verstärkt auch in der Nacht. 
Meine Körpertemperatur stieg plötzlich rapide an, ich wachte entweder an der Hitze und dem Schweiß auf, oder an der durchnässten und abgekühlten Bettwäsche.

Dagegen halfen mir übrigens immer eisgekühlte Waschlappen auf Nacken und Stirn.



Warum ist gerade in meinem Alter jedoch Schlaf so wichtig?

Nicht umsonst spricht der Volksmund von Schönheitsschlaf, denn im Schlaf repariert mein Körper die Zellen, und kurbelt Immunsystem und Stoffwechsel an.
Und ich merke meinen Schlafmangel immer sofort:

*Ringe unter den Augen

*dickere Tränensäcke

*faltigeres und aufgequollenes Gesicht

*Sogar am Gewicht macht sich mein dauerhafter Schlafmangel bemerkbar.
Aufgrund eines Ungleichgewichts zwischen den Hunger- und Sättigungshormonen Ghrelin und Leptin suchen mich vor allem abends fatale Essattacken heim.
Meine Hemmschwelle ist aufgrund von wenigem Schlaf gesunken und meine sonst so gut funktionierende Disziplin lässt mich plötzlich im Regen stehen.

Aber auch meine Gesundheit leidet unter permanentem Schlafmangel, genauso wie meine Psyche, das merke ich vor allem, seit ich die damals die 45, mittlerweile 55, überschritten hatte.

*mein Immunsystem wird schwächer und ich werde anfälliger für Erkältungen

*oft ein unerklärlicher Blähbauch und geschwollene Finger am Morgen

*meine körperliche Leistungsfähigkeit sinkt, merke ich vor allem beim Ausdauersport

*schlechtere Konzentration und Flüchtigkeitsfehler

*Launenhaftigkeit bis zu depressiven Verstimmungen



Das sind meine ganz persönlichen Geheimrezepte für mehr Schönheitsschlaf:

Ich habe viel ausprobiert und mir haben am besten geholfen:

*Mein Gedankenkarussell stoppen, bei mir die größte und allerwichtigste Herausforderung.

Dabei hilft mir mein lebensnotwendiger Kalender in Din-A4 Größe, der normal immer aufgeklappt auf meinem Schreibtisch liegt und den ich vor dem Schlafengehen nochmals zur Hand nehme.
In ihn trage ich alles ein, was ich am nächsten Tag so erledigen muss und zusätzlich alle Gedanken, die mir noch im Kopf umherschwirren, dann klappe ich ihn in hoheitsvollem Akte zu.
Geniale Methode, denn danach ist mein Kopf leer, mein Gedankenkarussell ist in meinem Buch gefangen, geht nicht verloren und ich bin gedankenfrei fürs Schlafengehen.


*Eine 5-10 minütige Meditation nach Engelskarten vor dem Einschlafen, dabei liege ich bereits im Bett, schlafbereit.
So vermeide ich auch den kontraproduktiven Gedanken ans 'einschlafen Müssens', der nämlich genau das Gegenteil bewirkt.

Ein ebenfalls wunderschönes und für verschiedene Bereiche sehr befruchtendes Einschlafritual ist es, mir in Gedanken alle Dinge aufzuzählen, für die ich an diesem Tag dankbar bin und die mir Schönes beschert haben.
Nicht selten zaubert mir dieses Ritual beim Einschlafen auch ein Lächeln ins Gesicht, mit dem ich dann auch vielleicht wieder aufwache und genauso dankbar den neuen Tag begrüße.



*Mein Schlafzimmer ist mein geliebtes Wohlfühlrefugium, und das ist psychologisch und nach Feng Shui auch elementar für meinen ungestörten Schlaf.

Also für mich hat es beim Einrichten des ganzen Raumes und bei der Auswahl des Bettes eine absolute A-Priorität. 
Kein unruhiges Interieur, ob Bibliothek, viel Dekorationen, unruhige Bilder oder gar Spiegel und schon gar keinen Schreibplatz oder integrierte Ankleide.
Die Wandfarben sind weiß oder hell erdig und freundlich, bei der Beleuchtung verzichte ich auf LED.
Die Bettwäsche wähle ich ausschließlich aus reinem Leinen, denn es verhindert unnötiges Schwitzen, ist wunderbar kühl im Sommer und dazu noch stylisch anzusehen.
Viel Tageslicht und einen für mich angenehmen Blick nach draußen rundet mein nächtliches Heim ab.


Genauso versuche ich immer beim Einrichten mein Bett in Nord-Süd-Richtung zu positionieren . Das hat mit dem Erdmagnetfeld zu tun, das ebenfalls in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet ist.
Ich schwöre auf dieses „Schlaf-Fengshui", wisst Ihr eigentlich, wie Euer Bett positioniert ist? Genau lässt sich übrigens die sogenannte Kua-Zahl, die über die jeweils perfekte Postion bestimmt, mit Hilfe Eures Geburtsdatums und Geschlechtes ermitteln.


*Ich spare nie am guten Innenleben meines Bettes, denn eine gute und auf mein Gewicht und meine Schlafgewohnheit abgestimmte Matratze und Lattenrost machen viel meines Schlafkomforts aus.
Auch achte ich auf 2 einzelne Matratzen und Lattenroste, damit die Bewegungen meines Mannes, der auch viel schwerer ist, mich nicht stören.
Nach allerspätestens 8 Jahren wechsle ich schon aus hygienischen und komforttechnischen Gründen, meine Matratze.

Genauso wichtig ist das richtige Kissen angepasst an meinen Schlaf in Rücken- und Seitenlage.
Dazu liege ich gerne etwas erhöht, was ich mit dem verstellbaren Kopfteil des Lattenrostes und einem etwas dickeren Kissen reguliere, seitdem habe ich auch weniger mit geschwollenen Augen am Morgen zu kämpfen

Ich habe herausgefunden, auf Daunen allergisch zu sein, seit ich auf Kunstfaser Bett-Inletts umgestiegen bin, schlafe ich besser und die Allergie ist weg.


*Mittags höre ich auf mit Koffein und Teenin und greife Abends gerne stattdessen zu einem beruhigenden Kräuter-, meinem Lieglings-Schokotee oder einem koffeinfreien Cappuccino mit Hafermilch.



*Gerne entspanne ich auch vor dem Zubettgehen im Schaumbad, in der Sauna, oder mit meinem wunderbar warmen Kräuternackenkissen auf dem Sofa unter meiner kuscheligen Wolldecke.
Manchmal lege ich es mir auch beruhigend auf den Bauch oder die Leber, tut so gut und meine Organe freuen sich.


*Feste Einschlafzeiten verhelfen mir zu ungestörterer Nachtruhe, so versuche ich zwischen 23.30 und 24.00 einzuschlafen.
Vor allem zu zeitiges ins Bett gehen vermeide ich, lässt mich nicht einschlafen und führt bei mir zu Unruhe oder sehr frühem Erwachen.
Auch lese ich dann gerne noch etwas.


*Abends esse ich gerne nicht zu spät und ernähre mich sehr basisch:
Also leicht verdauliche Speisen, wenig Rohkost und Obst oder sehr Fettiges und auf Weizenprodukte verzichte ich ja überhaupt möglichst.
FDH oder Low Carb am Abend ist dagegen gar nichts für mich und würde mir eher den Schlaf rauben, denn gerade gute Kohlenhydrate lassen mich schön müde werden.


Ich gönne mir sogar bewusst vor dem Schlafengehen noch ein oder zwei Betthupferl, die beruhigen meine Nerven.
So greife ich zu einem Schafsyoghurt (esse kaum Kuhmilchprodukte) oder Knäckebrot mit Honig, Mandeln und Nüssen oder Bitterschokolade mit 70% Kakaoanteil.
Allen anderen Verführungen an Süßigkeiten oder Chips versuche ich tunlichst den Zutritt zu meiner Wohnung zu verwehren.


*Auch vermeide ich weitestgehend kohlensäurehaltige Getränke, um auch hier Ruhe im Verdauungstrakt zu schaffen.
Außerdem ist postwendend auch mein Bauch am nächsten Tag flacher.

Ab 20.00 trinke ich bewusst weniger, denn ständiger Harndrang, mit dem ich seit den Wechseljahre verstärkt zu kämpfen habe, raubt mir den Schlaf.
Genauso vermeide ich aufputschende oder harntreibende Getränke, wie Ingwer, gepresste Citrusfrüchte oder Entwässerungstees.


*Ich schlafe absolut abgedunkelt, denn Licht stört nun mal leider den Melatonin Haushalt.
Ist es mal auf Reisen nicht zu verhindern, dann habe ich immer meine Schlafmaske im Beauty Case dabei.
Meine hat übrigens die Möglichkeit von zu integrierenden Eispats, so benütze ich sie auch im Alltag manchmal morgens gegen geschwollene Augen, hilft super!!


*Ich genieße immer viel Frischluft, Sommer wie Winter, und habe es nicht wärmer als 16-18° im Schlafzimmer, was beides dem Schönheitsschlaf sehr zugute kommt.
Genauso schlafe ich seit einigen Jahren lieber mit dem Kopf etwas erhöht, so können die Lymphe besser abfließen in der Nacht und ich habe morgens nicht so geschwollene Augen.


*Elektrosmog im Schlafzimmer habe ich mittlerweile verbannt, alle elektrischen Geräte verschwinden bei mir vor dem Einschlafen, ausgenommen die Nachtleuchten.
Für die Uhrzeit habe ich einen handelsüblichen Wecker auf dem Nachttisch.


*Ich habe mir angewöhnt, meinen Sport auf den Morgen zu verlegen, damit ich abends eher meinen Organismus herunterfahre, das hat bei mir Wunder gewirkt.
Abends mache ich höchstens noch einen gemütlichen Spaziergang, am liebsten zu meinem Lieblingsitaliener.


*Bei mir muss absolute Ruhe herrschen in der Nacht, darauf achte ich bei der Wohnungs-, wie Hotelsuche immer sehr.
Aber es klappt nicht immer, so habe ich mir dafür explizit vom Hörakustiker Ohrstöpsel anfertigen lassen.
Jetzt bin ich immer schalldicht verpackt, auch wenn es mich mal neben die Bahngleise oder eine Baustelle verschlägt.



*Schlaftabletten lehne ich seit je her komplett ab, lieber greife ich mal in besonders schlaflosen Zeiten auf die Natur zurück wie Melisse, Baldrian oder Hopfen.

Dazu teste ich für die nächsten 6 Monate das Vitality Aging Nutrition Programm aus der Schweiz, ein maßgeschneiderter Anti-Aging Nährstoffkomplex zur optimalen Unterstützung der Zellregenerierung.
Die Nährstoffe der Tageskapsel aktivieren den Energiestoffwechsel in jeder Zelle und die Nährstoffe der Nachtkapsel optimieren den nachtaktiven Hormonstoffwechsel und dies soll sich auch sehr positiv auf meinen Schlaf auswirken.
Ich bin gespannt und werde in 6 Monaten eingehend darüber berichten.


*Ab 18.00 sind mein Laptop und mein Handy auf Nachtmodus geschaltet, das heißt der Melatonin hemmende Blaulichtfilter wird durch beruhigendes Warmlicht ersetzt.


*Nicht lange Rumwälzen sondern aufstehen, ist meine Devise.
Wenn ich entweder nicht einschlafen kann, oder in der Nacht aufwache und plötzlich hellwach bin, stehe ich auf und beschäftige mich ruhig.
Gehe sogar an den PC oder das Handy oder/und esse ein Stückchen Bitterschokolade, hilft bei mir immer, und dann schlafe ich nach rund 1 Stunde auch wieder ein.


*Mittags mit einem Powernap etwas Schlaf nachholen, wenn es die Zeit erlaubt, wirkt bei mir Wunder.
Ich versuche ihn auf zehn bis 20 Minuten zu beschränken, um nicht das Gegenteil zu bewirken und völlig gerädert zu sein nachher. 
Schon mein Vater in seiner Praxis wendetet regelmäßig diesen Trick an, am Ende war es so geübt, dass er keinen Wecker mehr brauchte:
Er nahm einen Schlüsselbund in die Hand und schloss dann erst die Augen. Wenn seine Handmuskeln sich entspannten, sodass der Schlüsselbund herunter fiel und er davon erwachte, war er im Schlafstadium zwei und hatte genügend Schlaf.


*Leicht bis gar nichts, höchstens mit einem Hauch von Leinigem, lässt mich viel besser schlafen.
Denn so reguliert mein Körper selbst seine Temperatur und ich schwitzte deutlich weniger und wache erholter auf.
Lieber eine dicke Decke im Winter, die mich genügend wärmt.

*Ja und wenn wir schon beim Thema sind, auch Sex soll sehr schlaffördernd wirkend, lohnt sich fast mal auszuprobieren😉.


Schönheitsschlaf, ich stehe total drauf und mittlerweile bekomme ich trotz Wechseljahre auch genügend davon.


Eure Bibi

p.s. 'Immer wieder diese Ammenmärchen vom Schönheitsschlaf, jeden morgen die gleiche Enttäuschung' ..... oh nein, wir bleiben dran, nicht wahr?


•WERBUNG DURCH FIRMENKENNZEICHNUNGEN IM TEXT OBEN UND IM BILD!• 

Wardrobe Detox oder wie behalte ich die Übersicht ...
Hotel Review...Hotel Carlton St. Moritz
 

Kommentare 7

Gäste - Jola am Sonntag, 10. März 2019 20:44

Liebe Bibi, wieder interessant und erfrischend geschrieben. Mir fiel auf, wie viele Dinge wir gleich machen. Vieles von dem was Du angesprochen hast sind auch für mich „ goldene Regeln“ . Sleep well @greenorange17

Liebe Bibi, wieder interessant und erfrischend geschrieben. Mir fiel auf, wie viele Dinge wir gleich machen. Vieles von dem was Du angesprochen hast sind auch für mich „ goldene Regeln“ . Sleep well @greenorange17
Bibi am Dienstag, 19. März 2019 16:35

Zwei Blondinen ein Gedanke liebe Jola, tollen Urlaub, schon auf dem Schiff? Bibi

Zwei Blondinen ein Gedanke liebe Jola, tollen Urlaub, schon auf dem Schiff? Bibi
Gäste - Daniela Hieronimus am Sonntag, 10. März 2019 21:31

Hallo liebe Bibi...gerade deinen letzten Blog gelesen....meine Güte ??du schreibst mir aus der Seele, diesen Blog hätte ich auch schreiben können ??wie wahr alles...ich bin auch seid Mitte, Ende 40 in den Wechseljahre.....schwitze jede Nacht wie doll und verrückt, morgens geschwollene Augen usw....bin jetzt 51 und ich kämpfe immer noch..?naja ich werde noch deine guten Ratschläge befolgen....ich geb die Hoffnung nicht auf....wie gesagt...hast du wieder mal ganz super geschrieben....so nun hoffen wir auf eine GUTE Nacht. LG Daniela ??drück dich

Hallo liebe Bibi...gerade deinen letzten Blog gelesen....meine Güte ??du schreibst mir aus der Seele, diesen Blog hätte ich auch schreiben können ??wie wahr alles...ich bin auch seid Mitte, Ende 40 in den Wechseljahre.....schwitze jede Nacht wie doll und verrückt, morgens geschwollene Augen usw....bin jetzt 51 und ich kämpfe immer noch..?naja ich werde noch deine guten Ratschläge befolgen....ich geb die Hoffnung nicht auf....wie gesagt...hast du wieder mal ganz super geschrieben....so nun hoffen wir auf eine GUTE Nacht. LG Daniela ??drück dich
Bibi am Dienstag, 19. März 2019 16:36

neeeeiiiinnnn nie die Hoffnung aufgeben, bin gespannt, lieben Gruß Bibi

neeeeiiiinnnn nie die Hoffnung aufgeben, bin gespannt, lieben Gruß Bibi
Gäste - Roswitha am Montag, 11. März 2019 18:15

Wieder einmal ein herzliches HALLO liebe Bibi,
Deinen Blog heute zu lesen war sehr interessant ... Tja, das Thema 'nicht schlafen können' ist leider auch bei mir ein sehr großes. Bei meinem Wechselbeginn war ich 52 - ich hatte keine Schwitzattacken, keine Gewichtszunahme ... diesbezüglich hatte ich wirklich Glück, allerdings verlor ich ein gutes Drittel meiner Haarpracht und konnte auf einmal nicht mehr schlafen. Und das ich, die zeitlebens eine richtige Schlafmaus war! Das mit dem Haarverlust bekam ich gleich durch Frisuränderung in den Griff - die Schlafprobleme sind auch noch 13 Jahre später ein großes Problem ... ich muss gestehen, zeitweise greife ich (vorallem wenn ich unterwegs bin) zur Schlaftablette, denn ich sehe aus wie 100 wenn ich unausgeschlafen bin. Ich habe mir Deinen Blogbeitrag ausgedruckt um ihn mir zu verinnerlichen ...
Solltest Du, oder eine der anderen Damen noch einen oder mehrere Tipp's für mich haben - ich bin diesbezüglich für ALLES offen und dankbar.
Ich schicke Dir herzliche Grüße aus Kapstadt und wünsche Dir alles alles Gute!
Roswitha oder auch (rowi60plus)

Wieder einmal ein herzliches HALLO liebe Bibi, Deinen Blog heute zu lesen war sehr interessant ... Tja, das Thema 'nicht schlafen können' ist leider auch bei mir ein sehr großes. Bei meinem Wechselbeginn war ich 52 - ich hatte keine Schwitzattacken, keine Gewichtszunahme ... diesbezüglich hatte ich wirklich Glück, allerdings verlor ich ein gutes Drittel meiner Haarpracht und konnte auf einmal nicht mehr schlafen. Und das ich, die zeitlebens eine richtige Schlafmaus war! Das mit dem Haarverlust bekam ich gleich durch Frisuränderung in den Griff - die Schlafprobleme sind auch noch 13 Jahre später ein großes Problem ... ich muss gestehen, zeitweise greife ich (vorallem wenn ich unterwegs bin) zur Schlaftablette, denn ich sehe aus wie 100 wenn ich unausgeschlafen bin. Ich habe mir Deinen Blogbeitrag ausgedruckt um ihn mir zu verinnerlichen ... Solltest Du, oder eine der anderen Damen noch einen oder mehrere Tipp's für mich haben - ich bin diesbezüglich für ALLES offen und dankbar. Ich schicke Dir herzliche Grüße aus Kapstadt und wünsche Dir alles alles Gute! Roswitha oder auch (rowi60plus)
Gäste - EvelinWakri am Freitag, 15. März 2019 20:25

Liebe Bibi!
Ein interessantes Thema und sehr informativer Beitrag. Ich bin nun fast 60 und der Wechsel ist mein Partner seit der Transplantation. Das Schwitzen in der Nacht habe ich schnell akzeptiert, aber mit den Schlafbeschwerden kämpfte ich lange. Nun wird ab 22uhr alles technische abgeschalteten und auch ich schreibe alles in ein Buch und ab 23uhr geht es mit meinem Kuschelkissen ins abgedunkelte kühle Schlafzimmer.
So werde ich noch einige Tipps von Dir aufgreifen und sicher umsetzen.
Eine wunderschöne gute Nacht Liebes und Umärmelung EvelinWakri

Liebe Bibi! Ein interessantes Thema und sehr informativer Beitrag. Ich bin nun fast 60 und der Wechsel ist mein Partner seit der Transplantation. Das Schwitzen in der Nacht habe ich schnell akzeptiert, aber mit den Schlafbeschwerden kämpfte ich lange. Nun wird ab 22uhr alles technische abgeschalteten und auch ich schreibe alles in ein Buch und ab 23uhr geht es mit meinem Kuschelkissen ins abgedunkelte kühle Schlafzimmer. So werde ich noch einige Tipps von Dir aufgreifen und sicher umsetzen. Eine wunderschöne gute Nacht Liebes und Umärmelung EvelinWakri
Bibi am Dienstag, 19. März 2019 16:37

Du machst es gut liebe Evelin, sende Dir ganz liebe Grüße Bibi

Du machst es gut liebe Evelin, sende Dir ganz liebe Grüße Bibi
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 20. März 2019

instagram... stay tuned!

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign