• Slide79 2

    sweet life & style blog

  • Slide80 2

    sweet life & style blog

  • Wedge 2

    sweet life & style blog

  • Bilderband2

    sweet life & style blog

  • Slide77 2

    sweet life & style blog

  • Slide68 2

    sweet life & style blog

  • Slide2

    sweet life & style blog

  • Bilderband2

    sweet life & style blog

  • Slide87

    sweet life & style blog

LOGO5 2018

Die aktuellen Artikel


14 Minuten Lesezeit (2806 Worte)

Hotel Review... Allgäu Sonne in Oberstaufen

IMG_7922

Mein Mann und ich lieben Kurztripps und schöne Hotels, für 3 bis 4 Tage am Wochenende einfach mal die Seele baumeln lassen und unserem Körper und Geist etwas Gutes tun.

Es sollte zwar an genau diesem Wochenende das Wetter umschlagen und trüb winterlich werden, doch so stand uns der Sinn erst recht nach Spa und Wellness, viel Sport, gutem Essen und Relaxen in schöner Ambiente.

Diesmal fiel unsere Wahl auf das 5* Hotel Allgäu Sonne in Oberstaufen, ich hatte schon einiges davon gehört als bestes Hotel am Platze, doch nun wollten wir uns selbst davon überzeugen.


Auch machte mich bei den Vorabstudien über das Hotel das reichhaltige und sehr differenzierte Beauty Angebot neugierig, meinen Mann wiederum reizten die vielfältigen Sportangebote und die gute Küche.

Da ich seit Längerem auch noch auf der Suche nach einem geeigneten Haus war, um mich mal wieder alla F. X.Mayr oder J. Schroth entsäuern und entgiften zu lassen und die Allgäu Sonne ja bekannt für ihre Schroth- und Metabolic Balance Kuren ist, konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und mich direkt vor Ort auch diesbezüglich informieren.

So traten wir am letzten Freitag noch bei schönstem Wetter unsere Reise an, von München aus ja Gott sei Dank nur ein Katzensprung bis ins Allgäu, 


und erreichten über eine wunderschöne Seestraße am Ende...


das Hotel Allgäu Sonne, ein von außen langgestreckter Bau eingebettet in die grüne Mutter Natur.


Ich setzte mich auf die sonnige Bank vor dem Eingang, während mein Mann dem Concierge unser Gepäck anvertraute und ihm unseren Autoschlüssel übergab.


Zum Einchecken betraten wir die großzügige und weitläufig angelegte Empfangshalle mit viel Glas, sehr hohen Decken und einem imposanten Treppenaufgang.


Mein Mann erledigte das Administrative für uns bei den freundlichen Damen an der Rezeption und ich ließ derweil schonmal meine Blicke nach rechts und links schweifen.

Ich war sehr angetan vom Interieur, hatte ich doch eher den Allgäuer Stil erwartet, und traf stattdessen auf eine klassisch moderne und farblich sehr geschmackvoll aufeinander abgestimmte Einrichtung, die perfekt zu den aufwendigen Holzeinbauten und dem Stil des Hauses passt.

Mir fiel vor allem die angrenzende und sehr großzügige Panorama Lounge ins Auge, mit langen raumhohen Fensterfronten und Rundum Blick auf die Berge, 


der halbrunden Bar mit allem ausgestattet, was das Gästeherz begehrt, 


und einem etwas erhöhten stilvollen Kaminbereich.


Ich konnte mir direkt lebhaft vorstellen, wie hier am Nachmittag bis in den Abend hinein gemütlich in Gesellschaft der Apéro oder Absacker getrunken, viel miteinander geplaudert oder auch alleine bei einem Tässchen Kaffee in Ruhe die Zeitung gelesen wird.


Es fiel mir ein Programm Heftchen in die Hände und so wusste ich beim Anblick des schwarzer Flügels in der Mitte der Lounge, dass dieser hier regelmäßig abends zum Einsatz kommt, um die Stimmung noch mit verschiedensten Life Klängen romantisch oder jazzig zu untermalen.


Mittlerweile war mein Mann mit allen Formalitäten fertig und wir wurden zu unserer Suite hoch in den 3. Stock begleitet.

Lächeln mussten wir dann schon, denn es wurde gemunkelt, dass gerade vor ein paar Tagen noch Dieter Bohlen in genau dieser Suite  residiert hat, als er mit der gesamten DSDS Crew hier im Hotel Allgäu Sonne abgestiegen ist.... über guten Geschmack lässt sich halt nicht streiten!


Ein durchgehender Wohn- Schlafbereich, edles Eichenparkett und ein ausgefallenes offenes Badezimmer begrüßte uns sonnendurchflutet und freundlich.


Der üppige weißer Corian Waschtisch genauso wie die stylische Doppelbadewanne, im Kontrast zum dunklen Holz und dem farblich perfekt abgestimmten melierten Stein in der begehbaren Dusche setzte den Nassbereich regelrecht kunstvoll in Szene.

Mein Mann hörte mich innerlich jauchzen, als ich das separate und sehr geräumige Ankleidezimmer entdeckte, welches mir und meinen, wenn auch nur für wenige Tage, voluminösen Kofferinhalten sehr zugute kam,


dazu freute er sich, endlich mal keine Kleiderbügel nach ordern zu müssen und sogar einen eigenen großzügigen Schrankbereich ganz für sich alleine zu haben.

Unser Bett mit hochwertigen Matratzen lud direkt zum Mittagsschläfchen, oder eher noch zum Dösen mit offenen Augen ein, um ja den freien Blick auf die Berge an diesem sonnigen Tag nicht zu verpassen.


Wir fühlten uns in der Suite direkt wie Zuhause und ich konnte mir lebhaft vorstellen, darin auch einige Wochen zu verbringen, perfekt auch für die Schroth- oder Metabolic Balance Gäste, deren Aufenthalt sich ja meist über einen längeren Zeitraum erstreckt.

Später erfuhr ich, dass auch die anderen Suiten und Zimmer ähnlich ausgestattet sind, nur meist mit separatem Bad, 


und auf Wunsch älterer Stammgäste sogar bewusst auch noch einige Zimmer ganz im traditionell Stil belassen wurden.


Hier ein kleiner Tipp am Rande, für diejenigen unter Euch, die es im Sommer lieber kühler mögen, bitte bei der Buchung eher die der Südseite abgewandten Zimmer wählen, unseres gen Süden machte uns jetzt im Winter viel Freude, doch könnte es im Sommer recht warm werden.

Kostenfreies W-Lan gibt es im ganzen Hotel, unsere Suite verfügt sogar über einen eigenen Business Zugang, leider war dieser während unseres Aufenthaltes aufgrund von Straßenarbeiten gestört, sodass ich bei meiner Bloggertätigkeit wirklich etwas ins Schwitzen kam,
aber man wächst mit der Herausforderung und wie sich das Hotel bemüht hat, das externe Problem zu beheben, war wirklich vorbildlich.

Uns machte es regelrecht Spaß in diesem Ambiente, am großen Esstisch mit Blick auf die Berge, immer wieder auch ein Stündchen zwischendurch zu arbeiten, dabei aus dem reichhaltigen Obstkorb zu naschen und uns von klassischer Musik berieseln zu lassen.

Langsam wurde es Abend an unserem ersten Tag im Allgäu Sonne und wir waren mittlerweile hungrig und sehr gespannt, was uns hier so kulinarisch alles geboten wird.


Beim Anblick der anderen Hotelgäste genossen wir einen allgemein guten und distinguierten Kleiderstil sehr, schon am Mittag und Nachmittag fiel uns auf, dass hier keine, wie oft mittlerweile üblich, Bademantel-Kultur vorherrschte.

Wir hatten uns eine, im Hotel gern gewählte ¾ Pension, gebucht und die Menü Auswahl des Abends konnten wir jeweils vorab immer beim Frühstück einsehen und uns darauf freuen.


Die Restaurants befinden sich auf der 1. Etage, die Schroth- und Metabolicgäste bleiben zum Essen unter sich und genießen ein eigenes gemütlich rustikales Ambiente mit viel heimischem Holz und Kachelofen oder auch wahlweise den Wintergarten mit Blick in die Natur.


Wir Schlemmergäste dagegen speisten in modernem Interieur und aufgeteilt auf einen großen und 2 kleine abgetrennte Restaurantbereiche, die durch das lange Buffet miteinander verbunden werden.


Wolfgang Mätzler, der Küchenchef, erklärt der Globalisierung in seiner Küche eine klare Absage und verwöhnte uns stattdessen mit naturverbundenen und unverfälschten Produkten aus der Region,
schmackhaft, ausgefallen, mit genügend Wahlmöglichkeiten und jedes Gericht auch gleichzeitig ein Genuss fürs Auge.
Ein besonderes Kompliment galt den Desserts, unmöglich auszulassen... und immer mit viel Lust auf mehr!



Die ¾ Pension besteht übrigens aus einem sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet, bei dem kein Wunsch offen bleibt und auch auf jegliche Sonderwünsche, wie Lactose- oder Glutenfrei bishin zu Vegan, gerne eingegangen wird.

Mittags wird der kleine Hunger mit einem immer wechselnden Tagesgericht gestillt und selbstgebackenem Kuchen, 
hier hätte sich meine schlanke Linie vielleicht eher ein Salatbuffet gewünscht, was ich mittags auch der noch so köstlichen Lasagne oder Kartoffelsuppe mit Würstchen vorgezogen hätte.

Abends erwartete uns entweder ein 5 Gänge Menü, diesmal mit Salatbuffet,


ein wechselndes Themen Buffet, oft begleitet mit Livemusik, 


oder ein elegantes Gala Dinner.


Wir begannen am ersten Abend mit dem 5 Gänge Menü und selbst mein sehr anspruchsvoller Mann war des Lobes voll.
Genauso exzellent wie die Speisen war auch der Service, immer präsent und zuvorkommend, ganz gleich ob bei Extrawünschen in Bezug auf das Essen, die Tisch- oder Weinauswahl.


Als wir nach dem Essen das Restaurant verließen, folgten wir den nicht zu überhörenden Klängen stimmungsvoller Musik und beim Eintreten in das Spießbergstübl mussten wir lächeln, denn mein Mann und ich wurden schlagartig zurückversetzt in die elterliche Ära der Kellerbar.

Bei volkstümlicher Livemusik und toller Stimmung wird in dieser urigen Bar Abend für Abend fleißig das Tanzbein geschwungen, leckere Drinks gemischt und vor allem auch viel geflirtet.


Denn was mir rheinländisches Greenhorn bis dahin nicht bewusst war, ich aber dann durch den Barchef Odin Karas erfuhr, war höchst interessant:

Hier in Oberstaufen wird nicht nur traditionell geschrothet und gegolft, sondern tummeln sich gerne auch kontaktfreudige und oft auch gut situierte Singles.
(von den Einheimischen wird gemunkelt, der Rolex- und Champagnerumsatz wäre hier höher als in St. Moritz).
Meist aus Deutschland und der Schweiz, Männer wie Frauen, treffen sich hier in schönen Hotels oder auch in angesagten Bars der Stadt zum Tanzen und flirten und nicht selten haben sich hier auch schon Paare fürs Leben gefunden.

Rund um Oberstaufen geht das Nachtleben, ob im legendären Ponyhof, in der Enzianhütte oder im Alpe Mohr, im Bermudadreieck mit Bubi's Bar, Apostel und Weinbauer, ab 14.00 los.
Für Kontaktfreudige gibt es, wie man so sieh, viele Wahlmöglichkeiten und kaum ein Entrinnen.


So verstand ich dann auch, dass im Allgäu Sonne unter den 149 Zimmern und Suiten und 4 ausgelagerten Landhäusern der Prozentsatz von Einzelzimmern bei ungewöhnlich hohen 60% liegt.

Aber im Spießbergstüberl trafen wir an diesem Abend auch auf viele Paare, wie wir es waren, die sich köstlich amüsierten, tanzten, schunkelten oder zusammen mit den Tischnachbarn einen über den Durst tranken.
Wir schauten uns das rege Treiben der sympathischen Gäste, übrigens meist die 50 überschritten, wie auch des aktiven Barkeepers, eine Zeit lang amüsiert an.


Mein Mann trank begeistert noch seinen hervorragenden Gin aus,
doch dann stellten wir beide fest, dass wir uns für die kommenden Abende doch etwas wohler fühlen unten in der Panorama Lounge, mit Klavierklängen, loderndem Kamin und ruhiger Unterhaltung.
Wie schön, dass es diese Wahlmöglichkeiten gibt und für jeden hier etwas dabei ist.


Wir fielen am späten Abend müde und glücklich in unser Bett, genossen die Nachtruhe und die frische Allgäuer Luft bei weit geöffneten Schiebetüren und träumten von flirtenden Singles, gutem Gin und wilden Tänzen...


Am nächsten Morgen begrüßte uns ein eher verhangener Himmel, doch er konnte unsere Laune nicht schmälern und nach einem ausgiebigen und sehr leckeren Frühstück,


stand bei mir dieser zweite Tag ganz im Zeichen der Schönheit, welch wundervolle Perspektive.
Von München aus hatte ich wohlweislich meine Anwendungen im Voraus gebucht, was sich auch als sehr klug herausstellte, denn die Beauty Termine sind im Allgäu Sonne heiß begehrt.


Und mit recht, denn ich kam aus dem Staunen nicht heraus, was diesbezüglich uns Gästen, ob Mann oder Frau, so alles in professionellen Räumlichkeiten, geboten wird.


So wählte ich für meinen Körper eine Lymphdrainage mit anschließendem 'Jungbrunnen' aus der modernen Cellcosmetic Reihe zur Straffung und Festigung des Gewebes, 


und für Gesicht und Dekolleté die Mikrodermabrasion mit anschließendem Sauerstoff und Pflegeprodukten aus der QMS Medi Cosmetic Serie.


Unter dem reichhaltigen und sehr professionellen Angebot modernster medizinischer Anwendungen und Kosmetik fiel es mir regelrecht schwer, eine Auswahl zu treffen.

Doch am Ende war ich mit meiner Behandlungswahl, wie auch mit meiner Kosmetikerin Melinda, sehr zufrieden und mein Mann sah am Abend bereits erste Erfolge und freute sich, eine sichtlich verjüngte Frau an seiner Seite zu haben.


Im Winter lohnt es sich übrigens auch, nach den sogenannten ‚Soft Aging Power-Days' zu fragen, ein 3 tägiges Programm, bestehend aus einer effektiven Kombination aktueller Tricks der medizinischen Kosmetik und dem Einsatz neuester Geräte:
Morgens Skifahren auf dem Hochgrat oder Schneeschuh Wandern und nachmittags etwas für mein jugendliche Aussehen tun, das wäre auch etwas für mich, vielleicht sogar zusammen mit der einen oder anderen Single Freundin, die dann vielleicht nicht nur verjüngt, sondern auch verliebt, wieder nach Hause kommt.



Was leider noch viel zu wenig beworben wird vom Hotel, aber immer mehr Beachtung und Wertschätzung unter den weiblichen wie männlichen Gästen findet, ist der medizinisch ästhetische Bereich im Allgäu Sonne.

Mit Dr. Hans-Harald Köhler, seit vielen Jahren fester Bestandteil des Teams, Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilkunde, und ästhetischen Medizin, hat das Hotel eine wirklich professionell medizinische Unterstützung gefunden.

Immer mehr Gäste, Männer wie Frauen, nutzen die Zeit des Hotelaufenthaltes, um sich bei Dr. Köhler auch ein wenig verschönern und verjüngen zu lassen.


Ob Botox, Filler oder Co2 Laser bis hin zur Fett-Weg-Spritze, und dies alles sehr praktisch mal so ganz nebenbei im Urlaub, unauffällig und aus versierter Mediziner Hand, eigentlich eine perfekte Win Win Kombination. 

Ich habe Dr. Köhler beim Mittagessen kennengelernt und er ist nicht nur kompetent und sehr erfahren, sondern auch unbeschreiblich feinfühlig und sympathisch.
Er berichtete mir, dass im nächsten Jahr das Ärzteteam noch verstärkt wirkt und in diesem Zuge dann auch umfangreiche Darmdiagnostik bis hin zur Colon Hydro angeboten werden kann.

Ich freue mich schon darauf, denn ich bin ein großer Anhänger der Darmreinigung und mache es schon seit vielen Jahren regelmäßig meiner Gesundheit zuliebe.


Während ich mich in den Tagen unseres Aufenthaltes viel der Schönheit widmete, zog es meinen Mann eher sportlich in die Natur.


Die täglich geführten Wanderungen des Hotels nahm er als eingefleischter Individualist nicht in Anspruch, 


aber gerne folgte er den ausgearbeiteten Wanderrouten, lieh sich ein hoteleigenes Fahrrad aus, um sich die angrenzenden Golfplätze anzuschauen,


oder joggte schweißtreibend die Hänge rauf und runter.


Aber auch bei mir kam der Sport, der im Hotel Allgäu Sonne zusammen mit dem Spa & Beauty Bereich ein wichtiger Bestandteil darstellt, an diesem Wochenende nicht zu kurz.


So verbrachte ich Stunden in dem sensationellen Fitnesscenter des Hotels, auf 235qm, mit Raum hoch verglaster Panoramawelt, 28 modernsten Technogym Geräten und edlem Interieur.
Ich kann ehrlich behaupten, dass ich noch nie einen solch großen und bis aufs Kleinste ausgestattete Sportbereich in einem Hotel gesehen habe, da macht das Training mit Blick in die Natur wirklich jedem Spaß,


und Fische anschauen konnte ich in den Verschnaufpausen dabei auch noch.


Hier im Fitnessbereich trafen sich Sportinteressierte, wie ich es bin, genauso wie junge Vollblutsportler oder Patienten, die nach einer Operation lieber ins Hotel Allgäu Sonne und unter der Obhut von Dr. Köhler genesen wollen als in einer sterilen Reha.  

Interessant fand ich auch die Möglichkeit einer Körperfettanalyse, auf Wunsch auch mit anschließender Ernährungsberatung, darauf habe ich jedoch aus Mangel an Zeit verzichtet.


Direkt neben dem Kraft- und Ausdauerbereich entdeckte ich noch zwei weitere Räumlichkeiten, die eine für Spinning Bike Begeisterte, und die andere für die täglich rund um die Uhr und von vier Sportlehrern angeleiteten Kurse, ob Yoga, Pilates, Faszientraining oder Zumba, um nur einige zu nennen.


Vom 5.-17. November und 14.- 26. Januar finden übrigens besondere Yoga Wochen unter dem Motto ‚Yoga trifft Kraft & Ausdauer' statt, wieder eine lockende Gelegenheit, mit Freundinnen zu kommen.
Ich überlege sogar im Januar dabei noch eine einwöchige Schrothkur zu integrieren, ich liebe diese Art der Entgiftung für Gesundheit, Figur, Haut, Haare aber auch seelischem Wohlbefinden und in Kombination mit Yoga wäre dies perfekt. 

Am letzten Tag gönnte ich mir auch noch eine Personal Trainer Stunde bei Melanie, eine tolle Frau und Trainerin, die mir wichtige Übungen für Zuhause zeigte, ob gegen Winkeärmchen oder für straffen Bauch, Gesäß und vor allem gesunden Rücken.


Nach dieser Anstrengung mit Melanie war ich wirklich geschafft und brauchte erstmal eine Ruhepause und anschließend eine wohltuende medizinische Massage.


Das vielfältige Massage Angebot hatte zuvor mein Mann schon täglich ausgenutzt, und empfahl mir wärmstens die Masseurin Lilli, die ihn, ich zitiere, ‚himmlisch', betreute und seine stressbedingten Verhärtungen im Nackenbereich in Luft auflöste.


Genauso lockerten wir unsere Verspannungen im wunderschönen Schwimmbereich des Hauses,
eine, sich auf 2100qm liebevoll und edel erstreckende Pool Landschaft, mit Sportbecken und Panoramabecken, sowie Whirlpool, gemütlichen Liegebereichen und einer großen Getränkebar.

Gerade hier im Poolbereich fiel uns nochmal auf, dass das Allgäu Sonne ein sehr ruhiges Hotel ist, in dem Kinder natürlich willkommen sind, doch von der Atmosphäre und den Möglichkeiten der Fokus eher auf dem Wohl der Erwachsenen liegt, was uns sehr entgegen kam.


Im Sommer lädt im Garten auch ein liebevoller Pool zum Schwimmen, Sonnenbaden und herrlichem Blick auf die Berge ein, leider konnten wie jetzt Ende Oktober den Außenbereich nicht mehr erleben, aber sicher beim nächsten Mal...


Nach dem Schwimmen zog es uns in die Sauna.
Mein Mann und ich legen generell keinen großen Wert auf riesige Wellness Erlebniswelten mit x- verschiedenen Sauna Varianten, und so reichte uns auch die schöne große finnische Panorama Sauna mit anschließendem Kneipp Becken total aus. 
Statt Ruheraum, der uns persönlich nicht ganz so gut gefiel, und auch demnächst ganz neu gestaltet wird,
zog es uns nach der Sauna zum Abkühlen eher auf die Außenterrasse und zum Relaxen dann in unsere schöne Suite.


Das Wetter schlug ja an diesen Tagen winterliche Kapriolen, doch wir ließen uns die frische Luft nicht nehmen und machten regelmäßige Spaziergänge ins Dorf, ein wunderschöner Rundweg von ca. 45 Minuten.


Auch in der hoteleigenen netten Modeboutique verbrachte ich so das eine oder andere Stündchen bis zum Abendessen. 



Alles Schöne vergeht viel zu schnell und so neigte sich die Zeit im Allgäu Sonne dann irgendwann auch dem Ende zu. 
5 erlebnisreiche Tage lagen hinter uns, in denen wir in wunderschöner Ambiente und umringt von vielen netten Hotelmitarbeitern wie -gästen gut gegessen, tüchtig Sport getrieben und viel für die Schönheit und Gesundheit getan haben.

Es war ein gewolltes Aktivwochenende, aber immer mit der Möglichkeit des Rückzugs, der Muße und des Loslassens.


So freute ich mich am letzten Abend sehr auf das Gala Dinner, bei dem ich mich dann statt in ein elegantes Dirndl in mein traditionelles 'Sara Roka' Kleid warf und der Hingucker des Abends war.


Vielleicht verdanke ich gerade diesem Kleid, dass ich Herrn Levinger Senior, den Vater des leider an diesem Wochenende verreisten Hoteldirektor Manuel Levinger, kennenlernte und mich für den nächsten Tag, zusammen mit seiner Frau, schnell noch vor unserer Abreise zum Mittagessen verabredete.


Ich erlebte einen, mit seinen 91 Jahren, unglaublich faszinierenden und charmanten Herrn, voller Liebe und Stolz für dieses schöne Hotel aus den Federn und der Führung seines Sohnes Manuel.

Er erzählte mir die Entstehungsgeschichte vom Allgäu Sonne, genauso wie viele lustige Anekdoten über das Hotel und seine Familie und wie gerne er, manchmal auch ohne seine Frau, von München ins Allgäu reist, um es sich hier ein paar Tage unter all den netten Gästen einfach nur gut gehen zu lassen.

Wir unterhielten uns lange und angeregt und bei der Verabschiedung lächelte er mich verschmitzt an und meinte:
‚Kommen Sie doch bald wieder, ich würde mich freuen.... und warten Sie nicht zu lange, bin ja nicht mehr der Jüngste...'

Ganz sicher warte ich nicht lange, habe doch schon die Yoga Reise im Januar im Kopf und freue mich auf ein Wiedersehen mit dem ganzen Hotelteam und mit Herrn Levinger Senior.



Danke liebes Allgäu Sonne für die Gastfreundschaft und die schöne Zeit bei Euch.


Eure Bibi

p.s.
Die Schönheit eines Hotels liegt weder in der Anzahl der Sterne, noch im überperfekten Service und am wenigstens in der Quantität des Angebotes, sondern einzig und allein im menschlichen Miteinander und unserem ureigenen wohlwollenden Blickwinkel.



•WERBUNG DURCH FIRMENKENNZEICHNUNGEN IM TEXT OBEN UND IM BILD!• 

Cosy mountain feelings...
Herbst und Winter... Lust auf viel Schal!
 

Kommentare 6

Gäste - Lyn Bozic am Donnerstag, 01. November 2018 19:25

I look forward to visiting in March or early April while in Germany. This all looks magnificent. Thank you for sharing this beautiful experience.

I look forward to visiting in March or early April while in Germany. This all looks magnificent. Thank you for sharing this beautiful experience.
Bibi am Montag, 05. November 2018 11:28

you are welcome dear Lyn, ....it is wonderful there, greetings from Munich.

you are welcome dear Lyn, ....it is wonderful there, greetings from Munich.
Gäste - EvelinWakri am Donnerstag, 01. November 2018 19:51

Was für ein informativer und interessanter Bericht über das Allgäu Sonne... Da bekommt man sofort Lust den Koffer zu packen und sich auf den Weg in dieses fantastische Hotel zu machen. Durch die traumhaften Fotos hast Du gleich nochmal einen tollen Einblick gegeben. Selten einen so perfekten und anschaulichen Bericht über ein Hotel gelesen und Deine Begeisterung war förmlich zu spüren. Vielen Dank liebe Bibi und liebe Grüße EvelinWakri

Was für ein informativer und interessanter Bericht über das Allgäu Sonne... Da bekommt man sofort Lust den Koffer zu packen und sich auf den Weg in dieses fantastische Hotel zu machen. Durch die traumhaften Fotos hast Du gleich nochmal einen tollen Einblick gegeben. Selten einen so perfekten und anschaulichen Bericht über ein Hotel gelesen und Deine Begeisterung war förmlich zu spüren. Vielen Dank liebe Bibi und liebe Grüße EvelinWakri
Bibi am Montag, 05. November 2018 11:29

Ich danke Dir sehr für dieses so ausführliche und liebe Kommentar liebe Evelin, habe eine tolle Woche mit viel Sonne in Wien, lieben Gruß Bibi

Ich danke Dir sehr für dieses so ausführliche und liebe Kommentar liebe Evelin, habe eine tolle Woche mit viel Sonne in Wien, lieben Gruß Bibi
Gäste - Fatima Weber am Freitag, 02. November 2018 21:15

Absolut traumhaft die ganze Anlage und Angebote. Schöner Bericht und tolle Bilder. Danke sehr liebe Bibi. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Soleil Fatima

Absolut traumhaft die ganze Anlage und Angebote. Schöner Bericht und tolle Bilder. Danke sehr liebe Bibi. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Soleil Fatima
Bibi am Montag, 05. November 2018 11:30

Danke liebe Fatima und sonnige Grüße zurück aus München, Bibi

Danke liebe Fatima und sonnige Grüße zurück aus München, Bibi
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 15. November 2018

instagram... stay updated!

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign