Corona mood (Teil 1 Ernährung) … mein Notprogramm für Körper und Seele

Bibi Horst By Posted on 5 Min. Lesezeit

Corona hat mein Leben fest im Griff und auf mein Zuhause beschränkt.
Ganz schön schwer für eine sonst eher umtriebige Gesellin wie mich.

Eigentlich habe ich ja mit meinem Umzug und allem was dazu gehört, Wohnung einrichten, Kisten auspacken und jede Menge Montagen genug zu tun, doch das reicht mir nicht.

Mein Corona Notprogramm

Ein Corona Notprogramm muss her, um mich gerade jetzt, in der mental sehr stressigen Zeit, nicht körperlich gehen zu lassen.
Das würde meiner Seele so gar nicht gut tun und da gehe ich lieber von Anfang an strategisch wertvoll gegen vor:

Und so habe ich mich entschlossen, Euch daran teil haben zu lassen und in mehreren Blogposts über meine diversen Quarantäne Maßnahmen zu berichten.

Essen ja, aber bitte gesund

Heute berichte ich über eins meiner wichtigsten Notprogramme und Lieblingsthemen auf meinem Blog, meine gesunde Ernährung.

Ich liebe es zu essen, leider bin ich auch noch eine Stressesserin und so sind Chips und Eis momentan bei mir nicht wegzudenken… aber gesund muss es alles sein.

Gerade in Stresszeiten ist bei mir Weizen und Industriezucker nochmal mehr ein Tabu, denn es belastet nicht nur meine Waage, sondern auch mein schon angeschlagenes Nervenkostüm und Immunsystem in diesen Tagen.
Dazu bewege ich mich in diesen Wochen zuhause und an der frischen Luft weniger und natürlich leidet meine Verdauung darunter.
Und genau hier kann ich mit der Vermeidung von Weißmehl und Zucker dagegen steuern.

Ersetzt wird Weizen von mir durch Hafer, Roggen, Dinkel, Buchweizen oder Amaranth… gerade meine Waffeln aus Buchweizenmehl liebe ich so sehr.
(Für Euch ein tolles Rezept aus dem wunderbaren Blog von Heavenlynn Healthy, hier der Link )

Ich bin so froh, wieder im Rheinland zu sein, denn hier schwelge ich in der großen und gesunden Brotauswahl, die ich in München etwas vermisst habe.
Je mehr Körner im Brot, je besser schmeckt es übrigens getoastet, dazu magerer Frischkäse mit frischen Kräutern und Tomaten, für mich immer wieder ein kulinarischer Hochgenuss. 

Super Food am Mittag

Ich praktiziere ja seit Jahren Intervall Fasten mit Breakfast Cancelling, so genieße ich mein geliebtes Müsli oft erst am Mittag.

Zu den glutenfreien Haferflocken, Chiasamen, Leinsamen und Quinoa mische ich frische Grapefruit, Ananas und Apfel.
Die Süße verleihe ich dem Ganzen mit Eiweißpulver und tue so etwas für Geschmack und Gesundheit.
(Achtung, bei Chiasamen immer viel trinken danach!)

Oder mir ist nach einem großen knackigen Salat, gerne mit buntem Gemüse, magerem Mozzarella, Quinoa, Nüssen kurz in der Pfanne angeröstet, Eier und einem italienischem Dressing mit frischen Kräutern und Kresse.

Dazu Roggen Cracker und Frischkäse oder ein selbstgemachtes Dip aus magerem Frischkäse, Pesto, geriebenem Parmesan und Pinienkernen.

Kaffee ist gesund, aber…

Dazu gönne ich mir eine große Tasse Kaffee mit Hafer/Mandel Milch.
Kaffee tut an sich Gutes und regt die, für die Gesundheit so wichtige, Autophagie im Organismus an, doch nur schwarz oder mit pflanzlicher Milch.

Keine Nascherei zwischendurch

Gerade jetzt, wo ich fast nur zuhause bin, ist die Versuchung mal eben zu naschen groß, doch genau das verkneife ich mir zwischen den Mahlzeiten, nicht mal ein zuckerfreier Kaugummi darf zwischendurch in meinen Mund!

Stattdessen verwöhne ich mich abends mit einer leckeren Vorspeise, oft mein geliebtes Tomatenbrot oder Chips (da greife ich zu den fettreduzierten Gemüse-, Kichererbsen-, oder Linsen Chips, die ich übrigens auch gerne selber mache).

Hartkäse hat weniger Fett und ist gesund

Ich liebe auch Käse, wähle jedoch der Gesundheit wegen meist Parmesan oder Pecorino, dünn aufs Brot oder zu Oliven ein Genuss mit weniger Fett, viel Kalzium und Vitamin D.

Nascht Ihr übrigens Milchprodukte vor dem Verzehr von Kohlenhydraten, werden diese besser verstoffwechselt und schlagen weniger auf die Figur, kleiner Trick am Rande.

Low Carb am Abend, ohne mich!

Ich brauche abends meine Kohlenhydrate, um gut zu schlafen und satt zu werden… ich berichtete bereits auf meinem Blog darüber.
Doch gesund müssen sie sein, also gerne Quinoa in allen Varianten, Kartoffeln, Reis oder Vollkorn-, bzw. auch Linsennudeln.
Sogar leckere Pizza oder Kaiser Schmarren backe ich mit glutenfreiem Mehl, meine Familie merkt es oft gar nicht.

Auch auf Pommes wird nicht verzichtet, doch selbst gemacht, am liebsten mit Süßkartoffeln.
Empfehlen kann ich auch die schon fertigen Karottenpommes mit Sesam (dafür sterbe ich), aber alle nur in meiner Heißluft Fritteuse, fast fettfrei!

Ohne Süß geht gar nicht

Ein Abend ohne Süßes ist kein Abend für mich.
Aber auch hier bitte gesund, so werde ich kreativ mit magerem selbst gemachtem Eis (oft fülle ich es in Förmchen für Eis am Stil) oder Mousse au chocolat mit 85-90% Schokolade…
ich gab hier auch schon in vorangegangenem Blogposts die Rezepte weiter.

Auch Nüsse gehören zu meinem Knabber Repertoire, genauso wie Kürbiskerne, selbst gebackene Haferkekse, Bitterschokolade und Power Energy Balls.

Viel Fisch, wenig Fleisch am Abend

Hauptmahlzeit ist viel Fisch und Krustentiere, wenig Fleisch (kein Schwein und meist weiß), Eier, viel gekochtes Gemüse und gesunde Kohlenhydrate, wie oben schon erwähnt.

Und mein ganzes Glück ist die beginnende Spargelzeit, so genug und so lecker, kann nicht genug davon bekommen.

Zitrone fürs Immunsystem

Gerade bei weniger frischer Luft und Bewegung und dazu noch Stress sind Vitamine ein Muss fürs Immunsystem und um Corona Paroli zu bieten.

Also bei mir gibts gerade in diesen Tagen viel frisch gepressten Zitronensaft ins Wasser.
Dazu Obst und Gemüse und das eine oder andere Nahrungsergänzungsmittel zur Abrundung meiner Grundversorgung.

Tochter als gastronomische Inspiration

Gerade jetzt in der Corona Zeit probiere ich gastronomisch gerne Neues aus und lass mich von meiner Tochter Valentina, ein gesunde Köchin aus viel Leidenschaft, genau wie von vielen guten Food Blogs, inspirieren.

Auch nicht nur schmackhaft zu kochen, sondern dazu dekorativ anzurichten, will gelernt sein.

Wenig Bewegung, viel Trinken

…und ganz viel trinken, für mich Schwerstarbeit, vor allem im Winter.
Mit großen Teekannen, die es bis abends zu leeren gilt, fällt es mir leichter und ich habe Kontrolle.
Noch ein Tipp für Trinkfaule wie mich: Einen Strohhalm benutzen, motiviert mich irgendwie mehr zum Trinken, probiert es mal aus.

Bei Alkohol bin ich ja generell sehr vorsichtig bis abstinent, doch gerade bei weniger Bewegung und Frust lass ich erst recht die Finger davon.

Doch in der Familie mal mit einem Gläschen trockenen Weißwein auf das hoffentlich baldige Corona Ende anstoßen, das lasse ich mir natürlich nicht nehmen.

Gelegentlich sündigen gehört dazu

Ja und bitte alles easy going und gerade in dieser besonderen Zeit auch gerne mal 5e gerade sein lassen.
Gestern war bei mir auch so ein überlaufendes Stress Fass, abends ging einfach gar nichts mehr.
Unkontrolliert futterte ich in meiner Verzweiflung den wunderschönen Schokoladenhasen komplett auf, den ich schon für meine Tochter zu Ostern besorgt hatte.
Entsetzliches Sodbrennen folgte auf stehendem Fuße in der Nacht…

 

Corona mood …
mein gesundes Notprogramm für Körper und Seele und kulinarischer Zeitvertreib noch dazu.

 

Eure Bibi

p.s. hier ein paar tolle gesunde Food Blogs zum Reinstöbern und Nachkochen

*Heavenlynn Healthy

*Schlüsselglück

*Purple Avocado

 

Schreibe einen Kommentar zu Gerd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Comments
  • Bellalemoncella
    Bella
    März 24, 2020

    Liebe Bibi,

    leider kommt der gesunde Post zu spät. Hatte gerade eine Packung Kekse. In diesen Tagen liegen die Nerven wirklich noch oft blank. Und im Stress saugt man sozusagen ganz schnell ganz viel Zuckriges ein. Morgen werden ich an Ihren Post denken. Versprochen, liebe Grüße Bella

    • Agnes Theisen
      Agnes Theisen
      März 25, 2020

      Liebe Bibi,
      vielen Dank für deine Essentips. Und vor allem mit den glutenfreien Haferflocken fürs Müsli werde ich ausprobieren. Denn ich esse auch so gerne Müsli, musste aber wegen Magenbeschwerden darauf verzichten.
      Ich wünsche dir viel Kraft für die Arbeit nach dem Umzug. Man weiß manchmal garnicht wo man anfangen soll vor lauter Durcheinander. Mein letzter Umzug war vor 2 Jahren, daher kenn ich mich aus.
      Aber vielen Dank für deine tollen Tipps in deiner stressigen Zeit.
      Agnes

  • Gerd
    März 25, 2020

    Suuuuper ! Das werde ich mir ausdrucken und in meine Küche hängen. Solche Vorschläge liebe ich abgöttisch, so seist Du auch meine Göttin insoweit… Schöner kann inhäusig Essen nicht mehr werden.

  • rena.spain
    März 30, 2020

    liebe Bibi, Du bist ja eine richtige Ernaehrungsberaterin mit dem umfangreichen Wissen. Kaffee mit Mandelmilch konnte ich mir nie vorstellen, doch gehoert es mittlerweile zu meinem Lieblingskaffee. Pommes liebe ich und mache sie bei Heissluft
    160 Grad im Backofen ohne Oel nur pur…knusprig herrlich. Suesses habe ich auch von meinem Speiseplan gestrichen ausser ein Eckchen Bitterschoko zum Mittagsespresso.
    Und warmes Zitronenwasser vor dem Schlafengehen und auch zwischendurch, wobei ich wie Du mich zwingen muss zu trinken. Nur das Glas (besser 2) zum lunch kann ich nicht lassen, da muss ich mir an Dir noch ein gutes Beispiel nehmen. Ansonsten ist unser Speiseplan sehr aehnlich und er ist dzt. aufgrund weniger Bewegung ganz wichtig um nicht danach aus dem Hause zu rollen sondern tanzen. Bald hast Du den Umzug geschafft und kannst es Dir in der neuen Wohnung gemuetlich machen. In der Zwischenzeit Augen zu und durch. Alles Liebe

Nächster
Köln hat mich wieder…
Corona mood (Teil 1 Ernährung) … mein Notprogramm für Körper und Seele