Corona… alleine, aber nicht einsam

Wir haben kurz vor Weihnachten und nichts ist mehr so, wie es einmal war.
 
Corona hat im Kollektiv unsere große und kleine Welt auf den Kopf gestellt, uns fremdbestimmt und gefügig gemacht.
Am kommenden Mittwoch folgt bis auf Weiteres der zweite radikale Lockdown.

Corona isoliert

Die wirtschaftlichen Prognosen sind dramatisch, die vielen persönlichen Schicksale tragisch.
Tag für Tag spüren wir auch die zwischenmenschlichen Folgen immer deutlicher.
 
Corona und die von den Medien noch verschärft hochgeputschte Angst zwingen uns zur Isolation.

Ein etwas anderes Weihnachten

Haben wir heute vor einem Jahr die Vorweihnachtszeit noch fröhlich mit Familie und Freunde auf Weihnachtsmärkten oder Adventsfeiern begangen.
 
Ersetzen mittlerweile Corona Tests und Krankenlager, aber vor allem auch die allgemeine Sorge um unsere ungewisse Zukunft plötzlich das unbeschwerte Christmas Feeling.

Single in Coronazeiten

Heute Mittag telefonierte ich mit meiner Freundin Katja aus Hamburg, die mich gerne in der Vorweihnachtszeit besuchen kommt.
Sie ist seit vielen Jahren Single und ich bewunderte sie immer für ihr trotzdem so bewegtes und aktives Leben.
 
Seit 8 Monaten Homeoffice, keine Kunst- und Kulturveranstaltungen mehr und nur sehr begrenzte zwischenmenschliche Kontakte haben ihr sonst so aufregendes Leben schlagartig verändert.

Alleine zu Weihnachten

Auch die Suche nach einem neuen Partner in ihrem Leben musste sie Corona bedingt erstmal für unbestimmte Zeit auf Eis legen.
 
Ihre Eltern sind verstorben und die Festtage verbrachte sie immer traditionell bei ihrer Schwester in den USA.
 
Dieses Jahr ist aber alles anders:
Die Reise wurde gecancelt und die Ersatzeinladung ihrer Hamburger Freunde zum Heiligen Abend ist mit dem neuen Lockdown nun auch endgültig ad acta gelegt.

Katjas Geheimrezept zu Corona

Ich drückte ihr mein Bedauern aus, doch sie unterbrach mich zuversichtlich, fast schon ein wenig fröhlich.
 Ich wurde neugierig und bat um ihr mentales Geheimrezept.
‘Es ist alles eine Frage der Bewertung’, meinte sie überzeugt und erzählte mir dann fast schon etwas aufgeregt ihre ganz persönliche Vorweihnachtsgeschichte.

Ein Buch zu Weihnachten

‘Natürlich siegten bei mir anfänglich die Enttäuschung und das Selbstmitleid über meine durchkreuzten Weihnachts- und Neujahrspläne.
Mein selbstmitleidiges Schneckenhaus wurde zu meinem zweiten Corona Wohnsitz.
 
Beim Einkaufen lief ich dann vor ein paar Tagen an einem gläsernen Bücherschrank vorbei, der in der Nähe der Kirche aufgestellt ist.
 
Ich schenkte ihm erst keine Beachtung, doch ein gelber Buchrücken weckte meine Aufmerksamkeit.
Neugierig nahm ich dieses Buch aus dem Stapel und packte es intuitiv in meine Handtasche.

Sinn des Lebens

Am selben Abend holte ich es hervor.
 
Bis in die frühen Morgenstunden las ich in dem Buch und legte es erst total übermüdet auf meinen Nachttisch, als ich die letzte Seite zugeschlagen hatte.
 
Der Inhalt bewegte mich sehr und regte mich gleichzeitig zum Innehalten und Nachdenken an.
Es ging um den Sinn und die Bewertungen unseres Lebens.
Ein Thema, mit dem ich mich bewusst noch nie beschäftigt habe.
 
Doch dieses liebevolle Buch stupste mich plötzlich an und führte mich sensibel zu mir selbst.’
 

Alleine ist nicht einsam

‘Immer abgelenkt von Trubel, Karriere und sozialen Kontakten habe ich mich viel zu selten mit mir selbst und meinen wirklichen Wünschen und Träumen beschäftigt’, gab Katja offen zu.
 
‘Genauso habe ich Erfolg und Scheitern auf meine Weise bewertet, ohne je zu hinterfragen.
Ich war begeistert von der Idee, genau dies nun ganz bewusst in Angriff zu nehmen.
Und dank Corona lenkt mich jetzt auch nichts mehr ab.
Endlich habe ich die Ruhe und Muße, diesen besonderen Weg für mich tatsächlich mal einzuschlagen.’

Spannende Reise zu mir selbst

‘Seit diesem besagten Abend recherchiere ich und stelle mir viele Fragen zu noch mehr Themen meines Lebens.
Immer mehr Erklärungen, Antworten und sogar Lösungen sprudeln langsam aus mir heraus.
 
Mir wird klar, dass auch die Ursache der jahrelang vergeblichen Partnersuche nicht bei den Männern, sondern bei mir verborgen liegt.
 
Genauso backe ich dieses Jahr das erste Mal in meinem Leben Weihnachtsplätzchen nur für mich alleine.
 
Schon immer wollte ich Italienisch lernen.
Gestern meldete ich mich endlich zu einem online Crash Kurs in den Weihnachtstagen an.’

Danke

Das Klingeln des Postboten an meiner Haustüre (auch für mich zur netten Abwechselung in Coronazeiten mutiert) unterbrach Katjas Worte.
 
Längst habe ich den Grund für ihre positive Stimmung verstanden und dankte ihr für dieses wundervolle Telefonat voller Hoffnung und Zuversicht.
Nach der Verabschiedung legte ich mein Handy beiseite.
Ich griff zu meinem Einkaufszettel und notierte darauf die Zutaten für meine ganz persönlichen Weihnachtsplätzchen in diesem Jahr.

Corona… alleine ist nicht einsam.

Das habe ich jetzt dank Katja gelernt und noch vieles mehr.

Euch alles liebe zum 3. Advent,

Eure Bibi

p.s. Wer mit sich selbst alleine sein kann, ist auch zu Weihnachten niemals einsam.

9 Kommentare

  1. Hallo liebe Bibi,

    jetzt habe ich zum 3. Advent wieder Post von dir erhalten.

    Ich bin seit 15 Jahre Single und an Weihnachten alleine. Es lebt nur noch meine Mutter, die wegen Demenz sei 2014 im Heim lebt.
    Nur darf ich Sie im jetzigen Zeitpunkt nur mit einem Negativtest besuchen. Das leider für mich aus Zeitgründen gar nicht Möglich ist.

    Tja, ab Mittwoch ist auch mein Geschäft geschlossen. Ich werde die Auszeit genießen und das Beste daraus machen????.

    Für mich ist das Alleinsein ein wahrer Genuss. Nutze die Zeit für Kreativität & Meditation.

    Liebe Bibi, ich wünsche dir eine wunderschöne Weihnachtszeit und immer positive Gedanken. Denn es hat alles seinen Sinn!

    In diesem Sinne, fühle dich lieb von mir umarmt.

    Manuela

    1. Liebe Bibi,

      Dein Bericht gibt Zuversicht. Ich bin nicht allein, obwohl wir die sozialen Kontakte meiden.

      Wir haben uns Beschäftigung gesucht:
      Dick anziehen und raus mit dem Fahrrad,
      Ich laufe gern… oft bis 10 km… das tut gut und macht Gedanken frei.
      Mit den Plätzchen bin ich fertig, obwohl ich da schon wieder Druck aufgebaut habe.
      Ich telefoniere gern mit Freunden und Verwandten und nutze da auch Whatsapp oder Video. So halten wir regelmäßig Kontakt.

      Allgemein habe ich wirklich Angst vor Corona, dass wir und die Kinder und Enkel uns auch anstecken könnten. Die explodierenden Zahlen machen mir Kopfzerbrechen und erschrecken mich jeden Morgen neu. Zu viele meiner auch jungen Freunde hat es sehr arg erwischt und die Verläufe sind teilweise sehr schwer. Auch hinterher geht es Vielen davon noch schlecht.

      Ich versuche, ruhiger zu werden und mir selbst mehr Beachtung zu schenken. Den Band 1 des Buches habe ich auch. Er ist relativ dünn und liest sich schnell. Ich kann ihn nur empfehlen, da er zum Nachdenken anregt.

      In diesen Sinne bleib gesund, liebe Bibi, und natürlich auch deine Lieben.

      Viele Grüße Sabine

      PS: Meine Website habe ich in dieser Erkenntnis bereits geschlossen und es tut mir gut.

  2. I have read your very inspiring notes. It is also true that some people can be in a crowd and still be very lonely.
    You are also a wonderful inspiration and it is always such a pleasure to read your posts.
    Have a wonderful week.

  3. ganz toll geschrieben, ganz tolle Katja. Ein langer Weg um einsam und nicht allein leben zu koennen, aber umso befriedigender und wertvoll wenn man es geschafft hat.
    Sicher hat Corona die Charaktere und Lebenseinstellung so mancher Menschen veraendert, schleichend auch mich, doch ich will, wenn auch mit viel Muehe, dieses Thema nicht verleugnen aber versuche es nicht in mich aufzusaugen und mir bewusst die vielen guten Seiten meines Lebens immer wieder in Erinnerung zu bringen und dafuer dankbar zu sein. Danke dir liebe Bibi auch fuer die Buchempfehlung und wuensche dir eine besinnliche gute Zeit.

  4. Hallo ich bin so froh dass ich Sie noch auf Istagram endeckt habe. Jetzt bin ich hier und lesen sehr gerne auf Ihrem Blog. Das Buch das Ihre Freundin gelesen hat ist fantastisch ich lese es seit Jahren immer wieder. Es gibt auch Teil 2 “Wiedersehen im Cafe am Rande der Welt”und alle gute Dinge sind drei also “Auszeit im Cafe am Ende der Welt”. Vielleich möchte Ihre Freundin auch die lesen. Und vielleicht auch alle anderen. Schöne Zeit und bleiben Sie gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.