An die eigenen Grenzen und Ressourcen stoßen…

bibi-horst By Posted on 4 Min. Lesezeit

Ich bin wieder da, habe 5 Tage hartes Persönlichkeitstraining mit dem Schwerpunkt ‘Aggression & Harmonie’ hinter mir.

extrem viel erlebt habe,
oft an meine Grenzen gestoßen bin,
sehr konträre Erfahrungen machen musste,
mich selbst nicht mehr wieder erkannt habe,
Unangenehmes wegstecken musste,
mit unterschiedlichsten Menschen im Team, wie als Kontrahenten, gearbeitet habe,
mit bescheidenstem Umfeld zurecht kommen musste,
körperlich täglich mehr gefordert wurde,
regelmäßig über meine Schatten springen musste,
viel geflucht, geweint, gelacht, geschrien oder am Ende nur noch leise gekrächzt habe,
tolle Kameradschaft und Trost erleben durfte,
mich dabei ganz neu kennengelernt habe,
unglaubliche Ressourcen in mir entdeckten konnte,
wenig geschlafen und viel gearbeitet habe.

 

Genauso waren ‘gibt’s nicht’ und ‘geht nicht’, ‘kann ich nicht’ oder ‘kann nicht mehr’ Fremdwörter,

egal ob jung, alt, Mann oder Frau, alle zusammen saßen wir im selben Boot,
gesunder Egoismus genauso wie Teamwork ging Hand in Hand,
wir freuten uns auf jeden neuen Tag, genauso wie uns vor ihm zu fürchten,
waren viel Lob und noch mehr Kritik ausgesetzt,

und nichts, aber auch gar nichts trat so ein, wie vorher von uns erwartet und wir wurden immer wieder aufs Neue ins eiskalte Wasser geworfen.

 

Eine Reise zu mir selbst

Es war eine Reise zu mir selbst und eine Selbsterfahrung der ganz besonderen Art, die ich nie vergessen und in meinem Buch Schokoladenjahre sicher noch intensiver betrachten werde.

Back to the roots

Mit 19 mir völlig unbekannten Personen, von 18-65 Jahren, 2/3 Männer und 1/3 Frauen, und 4 erfahrenen Trainern aus dem Bereich Psychologie, Coaching, Sport und Achtsamkeit über 5 ganze Tag ein Abenteuer der ganz eigenen Art erleben, ist alles andere als alltäglich.

In der Walachei, weg von Gut und Böse, und in einfachsten Unterkünften, nicht mal mit einem Spiegel weit und breit, ungeschminkt und nur im Trainingsanzug, und von 7-23.00 im digitalen Detox Modus, war speziell für mich schon direkt die erste große Herausforderung.

Training voller persönlicher Herausforderungen

Aber wie ich dann schnell merkte, waren diese äußeren Umstände mein geringstes Problem:

Mich mit immerhin 54 Jahren in unterschiedlichsten Bereichen des Lebens neu kennenzulernen, Schwachstellen frontal anzugehen, wertvolle Ressourcen auszugraben und zu Stärken zu machen, genauso Störenfriede in meinem Leben zu erkennen und loszulassen, waren nur einige von vielen Begegnungen der besonderen Art.

Frontal von anderen angegriffen zu werden, körperlich wie mental, Menschen ausgrenzen zu müssen, wie ausgegrenzt zu werden, all dies waren Inhalte der lehrreichen Challenges.

Ich kam auch aus dem Staunen nicht heraus, was alles genau Aggression bedeutet, wie viele Formen es gibt, von konstruktiv und lebenserhaltender, bis destruktiver, gegen mich selbst und die Anderen gerichteten.
Dachte ich doch immer, Gott sei Dank, ein Aggression ablehnender sehr harmoniebestrebter Mensch zu sein, musste ich doch erfahren, dass ich gerade mit dieser unausgelebten und in mich rein fressenden Methode, mir selbst, körperlich wie mental, in der Vergangenheit viel Schaden zugefügt, aber auch den Anderen das Leben sehr schwer gemacht habe.

Der Weg zur eigenen Aggression

In tiefgehenden Übungen herauszufinden, wo angestaute Wut ist, genauso wie die Chance zu bekommen, diese auszuleben war das Befreiendste, was ich je erlebt habe.

Wir wuchsen als Gruppe täglich mehr zusammen, verloren jegliche Scheu und öffneten uns, ich musste mich erst an diese menschliche Nähe zu, mir vorher Unbekannten, gewöhnen, doch dann tat es verdammt gut, auch mit dem Wissen, dass nach Ablauf des Camps absolute Verschwiegenheit garantiert ist.

Der ständige Übergang von höchster körperlicher Anstrengung, oft weit über unsere Grenzen hinaus, zu absoluter Ruhe in der Meditation oder auch schriftlichen Übungen, von Rollenspielen zu Tanz- und Theateraufführungen vor Publikum, und dies waren nur ein paar unserer täglichen ‘Schweinehundüberwindungen’…

Herausforderung angenommen und bewältigt

Das Wetter war königlich, und so konnten wir die wenigen freien Minuten, mehr waren es wirklich nicht bei unserem 16-17 Stunden Tag, etwas genießen und auch im Freien unser sehr biologisch bis vegetarisches ausgerichtetes Essen zu uns nehmen.

 

Ich bin zurück in München, körperlich total erschöpft, mental voller Adrenalin und mein Herz gefüllt mit Stolz und viel Vertrauen zu mir selbst…

 

An die eigenen Grenzen und Ressourcen stoßen… ist eine Erfahrung, die mein Leben bereichert und mir viel Mut und Elan gibt für die Zukunft.

 

Danke an das exzellente Trainerteam und Danke an meine 19 Mitstreiter, Ihr wart alle wundervoll und Teil meines Erfolges.

Und ich bin sicher, dies war nicht mein letztes Camp dieser Art… denn ich wachse gerne mit den Herausforderungen, Ihr auch?

 

Eure Bibi

Schreibe einen Kommentar zu Iris Lingen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Comments
  • Monika Schiessl
    Schiessl Monika
    Oktober 16, 2018

    Hut ab, liebe Bibi …..mehr kann ich dazu nicht sagen!
    Ich hätte mir das nicht zugetraut 🙁
    Darf ich fragen, warum Du das durchgezogen hast?

    Liebe Grüße
    Monika

  • Heike Schnitzler
    Heike
    Oktober 16, 2018

    Das wäre auch etwas für mich. Wo kann man dieses Camp denn buchen?

  • lyn bozic
    Lyn Bozic
    Oktober 16, 2018

    Such a wonderful and empowering challenge and experience. It is important at all ages to challenge oneself and to explore our boundaries. I wish experience such a place sometime. Thank you for sharing. I love your website and instagram. All things personally, fashion and life.

  • Fatima Weber
    Fatima Weber
    Oktober 17, 2018

    Klasse Bibi das du das gemacht hast! Du kannst wirklich sehr stolz sein und bist wieder ein Schritt weiter. Chapeau Madame 🙂 Herzlichst, Fatima

  • Martina Rödig
    Martina Rödig
    Oktober 17, 2018

    Ich bin sprachlos liebe Bibi – ich hoffe bald mehr darüber erfahren zu dürfen! Kannst sehr stolz auf Dich sein,
    Alles Liebe vin Martina

  • Iris Lingen
    Iris Lingen
    Oktober 18, 2018

    Respekt liebe Bibi.Ich hätte es mir,glaub ich, nicht zugetraut.
    Liebe Grüße Iris

  • bibi-horst
    Bibi
    November 5, 2018

    Liebe Monika, es ist ein toll geführtes Coaching und die Erfahrung meinen Grenzen und Schwächen und zu lernen, diese anzunehmen oder zu überschreiten, oder vielleicht sogar diese zu Stärken zu machen ist faszinierend, genauso aber auch meine unerkannten Talente und Ressourcen auszugraben…. ich möchte diese Erfahrungen nicht missen und sie stärken mein etwas labiles Selbstbewusstsein,

    lieben Gruß,

    Bibi

  • bibi-horst
    Bibi
    November 5, 2018

    Liebe Heike, die Buchung geht über die Lebensschule Wolfgang Merz,

    lieben Gruß, Bibi

  • bibi-horst
    Bibi
    November 5, 2018

    Dear Lyn, and I love your Follow from my blog and your detailed comments… yes it is correct, this is a very special and important experience and challenge of myself.
    Crossing my borders as well as discovering new resources strengthens my self-confidence every time,

    have a wonderful week dear Lyn,

    greetings from Munich,

    bibi

  • bibi-horst
    Bibi
    November 5, 2018

    genau so ist es liebe Fatima, habe eine tolle Zeit, lieben Gruß Bibi

  • bibi-horst
    Bibi
    November 5, 2018

    Ich musste mich auch überwinden, doch danach ist es fantastisch und sehr wertvoll für mich und mein Selbstbewusstsein, lieben Gruß Bibi

Nächster
Wenn aus Mutter und Tochter Freundinnen werden…
An die eigenen Grenzen und Ressourcen stoßen…