blazer34.jpg

Blazer Liebe neu entfacht...

...und wunderbar zu stylen!

Es ist wirklich interessant, wie in der Mode und in meinem Kleiderschrank Stücke gehen aber auch wieder kommen, ich eine oder mehrere Saisons einen gewissen Style gar nicht mag und plötzlich, und nicht nur aber auch weil es wieder Trend ist, plötzlich zurück in meinen Focus gelangt. 
Passiert Euch das vielleicht auch?

So erging es mir im Sommer mit den Blazern, habe ich diese doch bestimmt für zwei Jahre kaum beachtet, waren mir irgendwie zu steif, nicht streetsylisch und cool genug und so griff ich eher nach lässig wolligen Teilen.
Aber die Zeiten ändern sich und jetzt ist meine Blazer Liebe wieder voll entfacht, ich kann nicht genug davon bekommen und zeige Euch gleich ein paar meiner Looks, so wie ich Jacketts gerne trage.

Da ich mit 171cm nicht riesig groß und eher zierlicher gebaut bin, bevorzuge ich die taillierten schmaleren Varianten und besonders gerne die Kurzform, bei schmalen Hüften nämlich perfekt, weil sie dazu noch lange Beine macht, natürlich nur wenn darunter keine lange Bluse hervorguckt...

Gerne als Zweireiher, dann aber stylisch mit dicken, am liebsten, goldenen Knöpfen und breiten Schultern.





hier klassisch in rotem Samt mit Messingknöpfen von OFF zu Karo 7/8 Hose, Satinstiefeletten und taupig seidiger Schluppenbluse.





Oder ganz streetstylisch mit roten Sneakern, weißen oversized Bluse bewusst unten vorschauend und Lederleggins.



Aber genauso gerne trage ich Einreiher, diese sind noch etwas figurschmeichelnder als die Zweireiher, dann aber gerne auch mal in ausgefallenen Dessins.

  

Hier mal mit aufwendiger Applikation auf dem Revers und mit  knalligem Pullunder darunter zu enger Jeans und sportlich stylischen Hogans, rundum figurbetont.




Oder zur Karohose und High Heel Stiefeletten über Oversizedbluse, auch ein perfekter Look übrigens, wer unauffällig etwas kaschieren möchte.


Gerade die Zweireiher sind auch wunderschön in der etwas längeren Version, wer das Gesäß lieber nicht zur Schau stellen möchte oder wie bei mir, einfach den Schnitt des Jacketts so toll fand.



Hier mal den dunkelblauen Blazer von Faithconnexion mit besonders breiter Schulterpartie, geschlossen getragen mit bedrucktem Shirt und schmaler Hose Ton in Ton,




oder offen getragen mit Karohose, Statementshirt und weißen Sneakern.



Als dritten Typ mag ich den Longblazer super gerne, in ganz schmaler Silhouette, gerne auch mit hohem kurzem Revers, eine wunderbare figurumschmeichelnde und streckende Variante.



Super elegant als Zweiteiler in schwarz, übrigens auch perfekter Businesslook mit weißer Bluse, aufgepeppt mit einer roten Schleifenbrosche und roten Lackpumps.




Oder hier im Materialkontrast zur sandfarbenen Wildlederhose, weißer Bluse mal in Bodyvariante, hält dann besser in der Hose, kann ich nur empfehlen, und Seidentuch, das alle Farben des Looks in sich bindet.



Beim Material liebe ich gerade den momentanen Samt Trend sehr, bevorzugt in den Farben klassisch Rot, Beere oder Dunkelblau... 


 
hier mal in klassisch Rot mit Leo Schluppenbluse und Schwarz kombiniert, früher ein eher anrüchiger Look, heute absolut alltagstauglich und natürlich extrem modisch.


Genauso gerne aber Wolle und Kaschmir und wie hier wieder mit einem gewissen Extra.





Mal von vorne mal von hinten mit aufwendigen Ledermanschetten und Indianerprint auf dem Rücken von Maiden Lane aus Holland.
Ich trage das kurze figurbetonte Jackett auch wieder mit einer Longbluse darunter, kombiniert mit Lederhose und stylisch goldenen Plateausneakern...






oder zum schmalen Leorock und passender Schluppe auf weißer Stehkragenbluse...dass ich Leo liebe ist unverkennbar, oder?
Diesmal habe ich den Blazer absichtlich komplett geschlossen und eine Stehkragenbluse mit Schluppe kombiniert, um einen gewollt braven Kontrast zum aufdringlichen und eher etwas provokantem figurbetonten Leorock zu setzen. 

Aber es muss nicht immer so aufwendig sein, gerne auch mal in schlichtem Uni in Baumwolle oder Mischgewebe...



hier pimpe ich das schlichte graue Baumwolljackett von Marccain mit einer schwarzen Schleifenbrosche auf, dazu einen melierten ausgestellten Rock und trendige Ancle Boots mit Fransen.




Gleiches Jackett wie oben, nur diesmal in Reinform belassen zu einfachem weißen Shirt, schmalen Jeans und Cowboystiefeln.


Bei schlichteren Baumwollmaterialien fahre ich auch gerne mal etwas knalligere Farben auf wie Mango, Koralle oder Petrol oder auch mal ein auffälligeres Muster wie Karo oder Blume.
Als Mix aus Frühlings- und Sommertyp muss ich halt nur darauf achten, dass die Farben, da sie ja im direkten Kontakt mit meinem Gesicht stehen, kalt- und ja nicht warmstichig sind.



Hier mal im Trachtenlook, in München und Kitzbühel ja nun extrem angesagt, als Janker, die Trachteninterpretation des Jacketts, im Stylemix zur weißen destroyed Jeans und grünen Pumps,




oder als roter Karoblazer zur gepunkteten Trachtenweste, weißen Rüschenbluse und schwarzer Jeans.
In München und Kitzbühe übrigens ein Alltagslook, nicht nur zu den Wiesn...

Und last but noch least kann man bei alten Blazern ja auch noch kreative Hand anlegen und so werden aus Serienartikeln ganz besondere und personalisierte Einzelstücke...



so habe ich diesen Blazer, ursprünglich schlicht uni schwarz von Marccain, Ihr habt ihn oben schon gesehen, mit einer großen Vogelapplikation versehen...







oder diesem, ansich uni blauen, einfach die Ärmel abgenommen und zur Jackettweste umfunktioniert, mit ebenfalls einer großen Applikation, diesmal auf dem Rücken.
Im Sommer trage ich dieses gute Stück auch mal so pur, ohne etwas darunter...



genauso aber auch gerne klassisch mit einer Bluse. 



Bei Jacketts greife ich generell auch lieber mal etwas tiefer in die Tasche, denn gerade hier, sieht man eher, wenn die Verarbeitung nicht optimal ist, die Passform, oft vor allem die Rückenansicht und der untere Abschlusssaum, leidet und die Nähte einfach nicht so gut sitzen....Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel😉...


Auch bevorzuge ich mittlerweile nur noch Blazer mit Elastan, vor allem bei den figurbetonten ist es einfach angenehmer zu tragen und ich kann so, da ich recht breite Schultern habe, auch gut eine Konfektionsgröße weniger nehmen.
Meine Größendevise ist immer, den mittleren Knopf so gerade zu bekommen, dann ist die Passform perfekt, denn im Grunde trage ich Jacketts meistens offen und so sitzt der Blazer dann besser im Gesamten.
Ausnahme bilden natürlich die aktuell so modernen oversized Longblazer, man sieht sie momentan meistens in Karodesign und doppelreihig, diese müssen natürlich lässigund üppig fallen, ich mag sie übrigens auch gestylt mit Gürtel in der Taille.



Normal sagt man ja, man sollte Altes nicht wieder aufwärmen, doch in der Mode herrschen definitiv andere Regeln!!
So sollte ich mir vielleicht auf Dauer angewöhnen, mich nicht zu schnell von Dingen zu trennen, es freuen sich zwar die Beschenkten, ich muss aber dann, statt Altes einfach nur wieder hervor zu kramen, immer teuer Neues kaufen.
Na ja, selbst Schuld, aber wie dem auch sei...

Blazer müssen diesen Winter einfach sein, schaut doch mal nach, ob ihr noch den einen oder anderen im Keller habt, oder vielleicht waren sie ja bei Euch durchgehend aktuell.

Blazer Liebe...bei mir jedenfalls neu entfacht und sicher auch erstmal auf unbestimmte Zeit!!

Eure Bibi

Instagram… stay updated!

follow me

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign