yyyyyyyyyyyyyy.jpg

Meine Gos und Nogos...

...für Herbst/Winter2017.

Mode ist für mich weit mehr als vorgegebenen Trends zu folgen, um auch ja up to date zu sein...
es ist für mich eine wundervolle Möglichkeit, mit meinem Styling mir einen letzten Schliff zu verleihen.

Kreativ und ganz auf mich zugeschnitten meine Outfits zu gestalten, ist eine grenzenlose Freiheit, die ich mir erst in den letzten Jahren so richtig rausnehme, denn dazu gehört viel Mut und Selbstvertrauen.

Trends, egal ob in Printmedien, bei Bloggern oder in Geschäften, zu verfolgen, gehört mittlerweile zu einem festen Bestandteil meines Tages und ich freue mich immer riesig darauf, diese zu entdecken, um dann aus diesen Vorgaben und Ideen meine eigene Richtung zu entwickeln. 

Der Herbst/Winter steht vor der Türe und ich bin schon voller Vorfreude, denn ich liebe diese Jahreszeiten fast mehr als den Sommer, ob meiner Skileidenschaft, den romantischen Momenten am Kamin oder der kuschelig vielfältigen Wintermode wegen.

Und genau über Letzteres geht es in diesem Blogpost, denn schon seit Wochen verfolge ich gespannt und interessiert den neuen Trends und füllte auch schon meine Schränke mit dem einen oder anderen neuen Teil...

Es kommen viele und spannende Fashionhighlights auf uns zu, irgendwie habe ich ein wenig das Gefühl, noch nie war so viel erlaubt, in und möglich....doch nicht jedes ist etwas für mich, ob des Alters, Geschmackes oder Körperbeschaffenheit wegen...
also lege ich mal los mit meinen, bitte ganz persönlichen, Gos und Nogos der kommenden Saison:

Die Rüschenblusen sind genauso wie die Schluppenblusen für mich ein absolutes Go, ich mag sie schon immer, Ihr seht sie ständig bei meinen Looks, ich finde sie weiblich, wunderbar verspielt und perfekt als Statement.
Ich setze sie gerne in meinen geliebten Boho Chic Looks ein mit Schlaghosen, aber genauso auch mit destroyed Jeans oder unter Rundhalspullis oder –kleidern als modischen 'Herausgucker', aber auch ganz klassisch solo oder unter Jacketts.

  

 

 



Dagegen mit Lagen- und Rüschenröcken bishin zum Carmenlook tue ich mich schwer, diese gehören eher zu meinen Nogos, sie tragen mir persönlich zu sehr auf, da fehlen mir einfach die nötigen Zentimeter an Statur und vielleicht auch die Affinität dazu.
Ich bin auch allgemein nicht so ein Fan von den Lagenlooks, irgendwie komme ich mir dann immer vor wie ein Michelinmännchen und sie drücken statt strecken mich.


Ein wundervoller Trend ist das Revival der Ponchos und Capes, ich liebte sie schon früher bei meiner Mutter, sie sind so einfach zu handhaben und pimpen einfach jedes Outfit auf.









Am liebsten habe ich sie in Dreiecksform, ohne jegliche Verschlüsse, in schmeichelnder Wolle, uni oder mit Mustern, gerne auch mit Fransen oder Federn, aber meinen blau weißen hier mit Ärmelansätzen und Kapuze gefällt mir auch sehr gut.

 




Am meisten freue ich mich, dank Gucci, über den hemmungslosen Farb- und Mustermix, endlich darf sich jeder trauen, wild Farben und Muster zu kombinieren.
Aber Achtung, gut gemeint ist gerade auf diesem Gebiet nicht immer gut gemacht ;-) und so appelliere ich gerade dabei an mein Farb- und Stilempfinden und denke beim Kaufen und Stylen lieber einmal mehr als weniger über die Kombi von Dessins und Farben nach.

 



  

 
Bei den Mustern hat es mir das Gingham, die schlichten Karos, angetan, wogegen ich mir das Tartan, der klassisch schottische rote Look, noch etwas schön gucken muss...vielleicht ist es aber auch die Assoziation der behaarten Männerbeine im Schottenrock und mit Dudelsack im Arm, die mich irgendwie davon abhält😉...






Überhaupt wird es nun bunt in der Mode und bei mir im Kleiderschrank, denn verschiedene Rottöne, gerne auch sogar in Kombination mit Pink, Grün von Lime bis Forest, kühleres Senfgelb und Petrol bis Mittelblau, blumig oder mit asiatischen Dessins sind meine favorisierten Gos.

   

   

    

Als ein Mix aus Sommer- und Frühlingstyp verzichte ich des Teints wegen auf braunstichige Töne, so sind die trendigen Farben wie Maple, Copper, helles und dunkles Lachs für mich leider absolute Nogos.
Dabei geht es natürlich immer um Oberteile, die im direkten Übergang zu meinem Gesicht stehen, bei Hosen spielt die Farbe keine Rolle und da fällt auch ab und an mal meine Wahl auf braunstichige Unterteile, die ich dann mit beispielsweise mit weiß oben kombiniere.






Da ich ja den Winter liebe und viel in den Bergen lebe, passt natürlich der nun trendige Flausch, ob Felle (ob fake or real fur) oder dicker Strick, meistens im XXL Format, perfekt und gehen bei mir ein und aus, komplett Go!!!

 

 
 
 



Dagegen bei der Trenchcoatwelle falle ich bei Humphrey Bogart in Ungnade, irgendwie gefalle ich mir darin nie, also für mich leider eher ein Nogo, Ausnahme mein umgeänderter alter Dolce&Gabbana als Vestenmodell...sorry Humphrey...






Dagegen kommt mir der Animalprint, vor allem das Leodessin, sehr gelegen, und schmückt meine Looks schon lange in Form von Taschen, Schals, Schuhen oder auch Oberteilen, also 3x Daumen hoch für Leoprint, mein absolutes Go




 


 Hier ist allerdings weniger mehr, denn gerade dieser Print neigt leider dazu, bei zu viel bei mir einen eher ungewollten Beigeschmack zu bekommen, also bevorzuge ich lieber Accessoires, Schuhe oder auch mal eine Bluse statt aufwendiger Leomäntel oder -jumpsuits.



Bei welchem Trend ich auch nur sehr zögerlich bin, ist der opulente Barock- und Folkloretrend, auch mit den Jacquard- und Brokatstoffen tat ich mich schon immer, übrigens auch in der Inneneinrichtung, sehr schwer....mir sind die Stoffe zu steif, die Muster oft zu ernst und dunkel und die Schnitte zu auftragend für mich.
Falls ich aber auf Ausnahmen treffe, werde ich sicher dann von Nogos zu Gos übergehen...wenn, werdet Ihr es erleben. 



Genauso ist der XXL Streetwear- , mit oversized Jeansjacken und -bedruckten Sweatshirts und der Lackleder-trend, beides eher Nogos für mich, da fehlt mir einfach der Bezug, das Erste ist mir irgendwie zu sportlich jugendlich angehaucht, da tobe ich mich lieber bei Jeanshosen aus, und bei Letzterem mag ich einfach die Optik und Haptik des Materials nicht, Ausnahme sind Schuhe.

  


Dagegen begrüße ich Leder, ob Velour oder Nappa, Röcke in Bleistift-, Tulpen-,  Mini- oder A-Linie, meistens in schwarz oder bordeaux und zu jeder Gelegenheit, Sommer wie Winter und natürlich die Hosen, bei mir ein absolutes Muss und in allen Varianten, in Form und Farbe im Sortiment.
Allerdings lege ich gerade bei Lederkleidung wert darauf, diese sehr lässig und unsexy zu kombinieren, also gerne klassisch oder casual und bei Lederjacken bevorzuge ich Suede, vor allem in Schwarz, ist es einfach bei mir weicher zum Gesicht....aber rundum Go Go Go für Leder!!!
Es muss übrigens nicht immer Echtleder sein, es gibt mittlerweile ganz hochwertige und verwechselbare Lederimitate, Marccain verarbeitet beispielsweise sensationelles fake leather, aber auch gewachste Jeansqualitäten wirken wie Leder und tragen und waschen sich toll.

  

   

  



Was ich auch super gerne mag, sind die aktuellen Bomberjacken in Samt, Seide oder Satin, gerne auch mit asiatischen Dessins, hier von der wundervollen Anni Carlsson.





Beim Samttrend konzentriere ich mich eher auf Schuhe und Jacketts, bei langen Mänteln und Kleidern passe ich dagegen, ist mir zu viel des Guten, auch wenn ich diese an anderen toll und stylisch finde.

  




Am lustigsten finde ich aber, auch hier dank Gucci, die neue Strumpfmode, die ich komplett mitmachen werde.

  

  




Ob gemusterte Kniestrümpfe zu Kleid und Rock im Schulmädchenlook, die bunt stylischen Söckchen, die unter den 7/8 Hosen rausblitzen oder den Netzstrumpfhosen in verschiedenen Farben, sind für mich Highlights der kommenden Saison, also 3x Go!!!
...aber gerade da ist Mut und Selbstvertrauen gefragt....😉



Von den Strümpfen zu den Schuhen, hier mache ich 3 Kreuze, dass die Overknees weiter voll im Trend liegen, denn ich habe jede Menge davon und es sind meine liebsten Gos.
Die Stuart Weitzmann Stiefel in Wild- und Nappaleder liebe ich und ammortisiere wirklich den doch ambitionierten Preis alle Mal 😀, aber gerne auch andere Labels und sogar die in fake suede als Strumpfoptik sind klasse, vor allem zu weiten Kleidern, da erstand ich direkt mehrere zu einem sensationellen Preis bei Cuplé in Düsseldorf.











Genauso schreie ich Juhu beim Schlaghosentrend, denn ich bin ja eh, Ihr wisst das, so ein Boho Chic Girl....leider war ich in der Flower Power Hochperiode noch zu klein...aber das hole ich jetzt nach, ich liebe Schlaghosen und alles was dazu gehört, am liebsten kombiniert mit Plateaus...Go Go Go!!!!

 



So meine Lieben, das waren erstmal meine urpersönlichen Gos und Nogos, die mir so spontan einfielen, und ich freue mich riesig darauf, was ich so von Euch Inspirierendes geboten bekomme in diesem Herbst und Winter, denn Ihr habt sicher ganz andere Gos und Nogos...und das ist auch gut so!!

Bis dahin freue ich mich über einen schönen Spätsommer und genieße die letzten warmen Sonnenstrahlen in München und Kitzbühel, bestimmt nicht selten schwitzend in meinen neuen Herbstoutfits....Geduld war leider noch nie meine Stärke 😂...

Eure, Euch jetzt schon vermissende, Bibi😘🙋

p.s. ich hoffe, Ihr bleibt mir im Blog erhalten und schreibt mir vielleicht auch mal..., auch wenn ich mich von Instagram für eine Zeit zurückziehen werden♥️😘♥️...ich jedenfalls habe mir schon Eure Blogs notiert und werde versuchen, fleißig auf dem Laufenden zu bleiben....großes Indianer-...nein eher Flower Power -Girly Ehrenwort😉

Instagram… stay updated!

follow me

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign