5 minutes reading time (909 words)

Die gestiefelte Wiesn' Kätzin auf ihrer Premierenfeier.



Man sollte es kaum für möglich halten, doch ich war am Sonntag tatsächlich zum ersten Mal in meinem Leben auf dem Münchner Oktoberfest, oder in Fachkreisen natürlich 'Wiesn' genannt.
Wie kann das sein? ....Ja einmal weil ich ja noch gar nicht so lange in meiner wunderschönen Wahlheimat München lebe, sprich erst seit nicht mal einem Jahr, und zum Anderen kam irgendwie leider immer etwas dazwischen. 

Aber an diesem Sonntag gab es kein zurück mehr und wir folgten einer Einladung von Freunden, Frank und die liebe Michaela von alps-magazin.com, auf die Wiesn ins Käferzelt, was nebenbei bemerkt kein Zelt sondern eine aufwendig urige Holzhütte ist, was ich dann erstaunt feststellen durfte.



Das Wetter war an diesem Tag Gott sei Dank auf Seiten von uns leicht bekleideten Dirndlmädels, es war trocken und sogar recht angenehm warm, zumindest in den Anfängen des Tages.

Ihr kennt mich ja mittlerweile, ich kann nicht anders, als vorgegebene Outfits, in diesem Fall das klassische Dirndl, irgendwie zu meinem eigenen Outfit zu machen...
und so entschied ich mich, mein kniefreies Dirndl von Sportalm in dunkelgrüner und bordeauxfarbener Seide und aufwendiger Stickerei auf der Brust, mit meinen wunderschönen dunkelroten Overknees von Cuplé, meiner Leoparden Shoulderbag von Joop und einem Kropfband aus Federn von Michaela Feyrsinger zu kombinieren.





Ja und so ging dann das Abenteuer auch schon los....das heißt mit einem Zwischenstopp im Wahllokal, in dem ich ungewollt doch den einen oder anderen entzückten bis erstaunten Blick erntete, als ich so ausstaffiert zur Wahlurne schritt?...

Dann ging es schnurstracks weiter Richtung Theresienwiesen und schon kilometerweit vorher schoben sich die bunt gemischten Trachtenschönheiten jeden Alters durch die Straßen.
Ich konnte nicht anders, als Parallelen zum Kölner Karneval zu ziehen, als ich die Menschenmassen sah, wunderbar verkleidet, alle gut drauf und komplett im Bann der 5. Jahreszeit!!



Über allem thronte unbeirrt von dem Geschehen die Bavaria, die weibliche Symbolgestalt und weltliche Patronin Bayerns, imposant auf ihrem hohen Sockel mitten auf den Theresienwiesen und ein Wegweiser für uns Besucher, hier und jetzt zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Ich bin ja als Rheinländerin schon durch die berühmte Anna Kirmes in Düren so einiges gewohnt, aber ich hätte mir die Wiesn nie in solch einem Ausmaße vorgestellt,



und fast etwas erschlagen vom vielfältigen Angebot, kämpften wir uns den Weg erst durch die Besucherströme und dann durch die Heeresscharen von Sicherheitsbeamten vor dem Eingang, um endlich in die heiligen Hallen von Käfer Zutritt gewährt zu bekommen.

Ja Käfer ist schon eine Institution in München und weit über die Grenzen hinaus bekannt, ich liebe es sehr, wohne ich auch vom eigentlichen Mutterhaus nur wenige Meter entfernt, sodass es mich nicht selten ganzjährig dorthin verschlägt, um von der riesen Auswahl an Köstlichkeiten to go einige zuhause zu genießen oder auch direkt dort in der Schänke oder oben im Restaurant einzukehren, hervorragend zu speisen und irgendwie immer ein wenig den Duft der Münchner aber auch internationalen Gesellschaft zu spüren.

Wie schon eben erwähnt handelt es sich bei dem sogenannten Käferzelt um eine aufwendig und extra für die Wiesn erbaute Hütte auf 2 Etagen und Ihr könnt Euch die geballte Ladung an schönen und nicht selten auch bekannteren Menschen vorstellen, von Jung bis Alt, in tollen Trachtenoutfits, die Damen meist im Dirndl mit bunten Blumenkränzen in wallenden Mähnen oder aufwendigen Flechtfrisuren, die Herren der Schöpfung in stylischen kurzen und bunt bestickten Hirschlederhosen, edlen Jankern und 2 teiligen 'Bavarian calf warmers'.



Unzählige Maß Bier standen auf jedem der langen Tische oder wurden gerade Richtung Mund gestämmt, als ich tatsächlich wagte, nach Mineralwasser zu fragen, könnt Ihr Euch vorstellen, welch abfällige und unverständliche Blicke ich erntete? So vernichtend, dass ich ganz schnell umschwenkte und auch zum Maß überging...





Die Stimmung war großartig, nicht nur aufgrund der geselligen und netten Runde unserer wunderbaren Gastgeber, auch dank der großartigen musikalischen Life Band, die sogar kölsche Karnevalslieder im Repertoire hatte...ich fühlte mich immer mehr wie zuhause.



Fast unbemerkt wurden wir auch noch portraitiert, Gott sei Dank handelte es sich bei dem Künstler um einen Menschenfreund, der doch wohlwollend bei seinen schönen Zeichnungen die eine oder andere Falte charmant unter den Tisch fallen ließ.

  

Auch für unser leibliches Wohl wurde großzügig gesorgt und die Wildpfanne genauso wie die Nachspeisenvariation ließen keine Wünsche offen und die Qualität war für die Größe der Veranstaltung unglaublich gut.


Ja und dann war kein Halten mehr, wir standen auf den Bänken, wie fast Alle übrigens rechts und links neben uns, tanzten und schunkelten, was das Zeug hielt, es war einfach nur wunderbar.

nnnnn 18.46.44.jpg

Die Stimmung war so gut, dass wir nicht einmal bemerkten, dass draußen ein Unwetter tobte, dies bekamen wir dann erst auf dem Nachhauseweg so richtig zu spüren, aber auch nur abgeschwächt, da Käfer uns wohlweislich mit ausreichend Regenschirmen versorgt hatte.
(Oh was beneideten die Dirndldamen in Regen durchnässten Ballerinas oder Marie Janes mich in diesem Moment um meine nicht nur stylischen sondern auch regenfesten Overknees??!!)


Aber auch das Wetter hielt uns nicht davon ab, auf dem Rückweg noch die einen oder anderen Stände zu besuchen und beim Schießen sogar noch einen Gewinn nach Hause zu tragen.


Spätestens seit diesem Sonntag haben die Wiesn einen Fan mehr...und von jetzt an gehört das Oktoberfest zu meinem alljährlichen Pflicht-, nein natürlich Traumprogramm, 

                        ...'i bin in di verschoss'n'...


                           
                        und zwar mitten ins Herz♥️ !!




Danke lieber Frank und liebe Michaela für den tollen Tag, Danke Käfer und danke den Wiesn, dass es Euch gibt...bis zum nächsten Mal!!



Eure Bibi
In der Sonnenstube der Schweiz ist die Welt noch i...
Interview von Lady50plus über 'Schönheit im Alter'
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. April 2018

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign