3 minutes reading time (644 words)

"Kind, ich kauf Dir...

bhhj

...eine neue Hose, Deine ist ja ganz kaputt."

...das sagte mir meine liebe Mutter, Gott hab sie seelig, als vor Jahren die Mode mit den zerrissenen oder im Fachjargon ‚destroyed, distressed oder ripped' Jeans begann.
Übrigens auch mein Mann zeigte Unverständnis, sei es für die Optik, in meinem doch schon fortgeschrittenen Alter, wie für die Tatsache, für etwas Kaputtes auch noch so viel Geld auszugeben.
Solidarisch zeigte sich nur meine stylische Tochter, die natürlich auch solche Jeans trug, und genauso wie ich von Oma Geld zugesteckt bekam, um sich, statt der vermeintlich verschlissenen, eine neue kaufen zu können.

Aber woher kommt diese doch etwas spezielle Mode und warum fasziniert sie Jung und Alt?

Kein Kleidungsstück ist so vielseitig und wandelbar, und wird dazu noch ständig maltraktiert, ob mit Messern, Steinen, Schleifpapier oder Sand für einen besonderen used Look, genauso aber auch mit Nadeln für ausgefallene Applikationen oder Stickereien...bei der Jeans gibt es einfach nichts, was es nicht gibt!!
Sie genießt, wie kein anderes Kleidungsstück, das unangefochtene Privileg, alt und gebraucht, zerschlissen und kaputt und dazu oft auch noch teuer sein zu dürfen.

Dazu gibt es kein anderes Outfitteil, was immer nur umgestylt wird, aber nie aus der Mode kommt und von wirklich ausnahmslos allen irgendwie geliebt und getragen und von angesehensten Designern ständig verwandelt wird.

Was die amerikanischen Soldaten nach dem 2. Weltkrieg als gerade geschnittene und mit Nieten versehene ‚Texashosen', damals als Rebellion gegen Autorität und Tradition, nach Europa brachten, führten die Hippies dann in den 70ern mit den Schlagjeans weiter.

Weniger rebellisch aber umso modischer folgten dann viele Schnitte und Styles, wie unter anderem natürlich die legendäre Levis 501, aber auch die Röhren-, Skinny- oder Boyfriend Jeans, dazu sämtliche Arten von Waschungen und Zerstörungen, und immer nach der Devise: Je ausgefallener desto besser...

Was früher schocken sollte, soll heute eher locken...denn so manche nackte Haut unter den großen Löchern ist schon verdammt sexy oder?
Ob ich persönlich jetzt unbedingt damit locken möchte, lasse ich einfach mal so dahin gestellt, aber ich mache als modisch interessierte Frau, seit ich denken kann, die verschiedenen Modestyles mit und besitze und trage mit Leidenschaft auch diverse mehr oder weniger zerrüttete Jeans.

Aber ich möchte nochmals kurz auf die Bemerkung meines Mannes, bezüglich dieser Jeansmode und meines Alters zurückkommen, sicher gibt es da auch Unterschiede in der Art der Zerstörung, so wähle ich für mich eher die dezentere Lochvariante an den Knien oder meine geliebten Fransen am Beinabschluss, für meine Tochter kann es dann gerne auch etwas wilder sein, vor allem im Sommer und am Meer.
Auch muss es nicht immer Denim sein, gerade bei Schwarz, Weiß oder military Grün kommen die entsprechenden Gebrauchsspuren wunderbar stylisch zu Ihrer Wirkung.

Diese Vielseitigkeit im Styl, dazu das strapazierfähige Material, mittlerweile noch mit den Tragevorzügen des Elasthans, macht sie einfach unschlagbar und zu meinem absoluten Lieblingsteil.

Unter uns gesagt und bitte nicht weitersagen.... wurde ich bei so mancher meiner Jeans, meistens älteren Datums, sogar zum Designer und Schneider zugleich und legte selbst Hand an...eines der Ergebnisse könnt Ihr übrigens oben auf dem Foto bewundern...Beinabschluss vorne kürzer, hinten länger und natürlich ausgefranst.

Gerade die destroyed denim Jeans kombiniere ich, generell ja den spannenden Mix liebend, gerne mit klassischen Teilen, wie einer weißen Bluse, kurzen Tweedjacke im Chanelstil oder tailliertem Jacket, eleganten Pumps oder High Heels Stiefeletten.
Aber auch hier ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt, die Jeans bietet einfach für jeden Geschmack unendliche Entfaltungsmöglichkeiten und nicht unser Alter, sondern unser persönlicher Stil und unser gutes Gefühl, bestimmen über das jeweilige Jeansmodell.

...und so, egal was mein Mann auch sagt, genieße ich sie, den stylischen Anblick, egal mit wieviel Löchern, genauso wie die löcherbedingt angenehme Luftzirkulation und auch vielleicht doch zugegebenermaßen so manchen zaghaften Blick der Männerwelt ?...

Und wenn ich eine meiner kaputten Jeans morgens aus dem Schrank hole, muss ich leise, mit einem Tränchen im Auge, lächeln, denn ich höre meine liebe Mutter wie damals sagen, „Kind, ich kauf Dir eine neue Hose, Deine ist ja ganz kaputt..."

Eure Bibi

Ein Toast auf unseren eigenen Style...
Spieglein, Spieglein an der Wand...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. April 2018

Made with love by Schokoladenjahre. All rights Reserved.
Powered by Cyber-D-Sign